Die essbare Stadt feiert sich am Erntefest

Unvergessbar am ErntefestUnvergEssbar beim Erntefest Witzenhausen

am 24. und 25. August 2013

mit einem  
unvergEssbar-Stadtrundgang ab Marktplatz 11 Uhr
und dem
unvergEssbar-Buffet in der Pflückoase Brückenstr. 20
um 18 Uhr vor dem TT-Laden 
 
 
Derzeit findet man in und um Witzenhausen gehäuft Menschen mit gesteigertem Jäger- und Sammlertrieb. Der Grund: es ist Haupterntezeit in den gemäßigten Zonen der nördlichen Hemisphäre und somit auch im Werratal.
Hunderte helfende Hände bereiten währenddessen eifrig das 154. Witzenhäuser Erntefest vor.
 
Eine Ernte einzufahren ist eines der wichtigsten Prinzipien der Transition Town – Bewegung. Die Ernte ist die Belohnung für die schmutzigen Gummistiefel, die unzähligen abgesammelten Schnecken und die Liebe, die wir unseren großen und kleinen Gewächsen entgegengebracht haben. Ernten ermutigt weiterzumachen, die Sache aufrechtzuerhalten, zu verbessern und eine gute Ausgangsposition für weitere Schritte zu schaffen. Am Ertrag der Ernte wird der Erfolg gemessen, und erfolgreiche Systeme breiten sich aus – Weiterlesen

Transition Haus

TT Haus

Über zwei Jahre hat die Transition Gruppe in Witzenhausen ein Haus gesucht, um dort gemeinschaftlich den Wandel voranzubringen. Ein Ort für Werkstätten, für Büros, Kinder, Essen, Feiern, Lesen, Fortbildungen, Treffen, zum Gärtnern und vielem mehr sollte es sein. Erst nach über 2 Jahren des Bestehens bekam Transition Town überhaupt einen ersten gemeinsamen Anlaufpunkt, nachdem wir die Initiative beim Stadtentwicklungsausschuss vorgestellt hatten und darauf hinwiesen, dass wir dringend einen festen Raum brauchen.

Für 3 Stunden die Woche können wir seit Frühjahr 2012 einen Raum im Rathaus nutzen.

Das war ein guter Anfang, doch es sollte noch besser kommen.

Im Februar veranstaltete Transition Town einen Open Space zum Thema “Nachbarschafts- Mehrgenerationen-Familienzentrum- ein Ort für deine Wünsche und Träume”. Im ganzen Prozess brachten sich über 60 Menschen aus Kommunalpolitik, Transitionkreisen und sonstige interessierte Bürger von 0-84 Jahren ein.

Doch trotz des großen Interesses ging es mit der Haussuche nicht richtig voran.

Erst ein glücklicher Zufall verhalf uns dann im April 2013 dazu, ein Ladenlokal in einer Haupteinkaufsstrasse in der Witzenhäuser Fußgängerzone mieten zu können.

Seitdem nutzen wir einen 30qm Raum, der uns 4 Monate als Unvergessbar-Konferenz-Büro, als Spielecke, als Bücherei, Werkstatt, Gärtnerei, Cafe, Treffpunkt und Infobörse diente.

Der Laden hat viele Namen, doch bislang hat sich keiner durchgesetzt. Baustelle für Wandel, Freiraum,  Über-Laden oder doch einfach Transition Laden?

Vielleicht ist der Name auch weniger entscheidend als das was drinnen passiert. Und das ist eine Menge. Ab August mieten wir das ganze Haus und können nun beginnen, darin viele unserer Träume umzusetzen.

Jeden Mittwoch ab 17 Uhr ist Ladenplenum und alle sind willkommen sich mit ihren Ideen und Anliegen einzubringen.

Solidarität mit den Flüchtlingen in Witzenhausen (und anderswo)

In den letzten Wochen ist eine Randgruppe, die man sonst eher Plastiktüten tragend auf der Kasseler Landstraße- wenn überhaupt- wahrgenommen hat, in den Blickpunkt der Lokalpresse und somit der öffentlichen Wahrnehmung geraten.
 
Die Asylbewerber, die im Industriegebiet am Rande von Witzenhausen in einer Flüchtlingsunterkunft leben.
 
Die Zustände dort wurden auf einer öffentlichen Veranstaltung, die in Zusammenarbeit mit dem AK Asyl stattfand, bemängelt. Zu eng, zu weit abgelegen und ein schlechter allgemeiner Wohnstandard waren Hauptkritikpunkte, die zu einem Streik führten. Weiterhin empfinden es die Flüchtlinge als Zumutung, zweimal die Woche im Kreishaus eine Unterschrift abgeben zu müssen, um in den Genuss geringer monetärer Leistungen zu kommen.
 
 
Statt einer Welle der Solidarität ernteten die meist jungen Männer Spott, Zurückweisung und Häme. Dutzende von Usern ließen sich im Internet und auch in Form von Leserbriefen über die angeblich hohen Ansprüche der Asylbewerber aus. Sie sollen froh sein, dass sie überhaupt hier sein dürfen und wir sie mit unseren Steuergeldern durchfüttern, lautete der  Tenor.  Weiterlesen

Lehmbau Sauna

Bau einer Sauna aus Cobwood

Nun gibt es doch noch einen Lehmbauworkshop in diesem Jahr!

Vom Donnerstag, 29.08. bis Sonntag, 01.09.13 werden wir in einem experimentellen Workshop im Cobwoodverfahren eine Sauna aus Holz und Lehm bauen.
Cobwood ist eine Mischung aus Holzscheiten, die wie Ziegel vermauert werden, und Strohlehm als Mörtel. Eine einfache, natürliche und umweltfreundliche Art des Bauens…

Teilnehmen können alle, die gerne mit dem Baustoff Lehm arbeiten möchten.

Zur Anmeldung weiterlesen…

Weiterlesen

“UnvergEssbare” PatInnen gesucht

Transition Town Witzenhausen sucht noch für Tomaten, Kürbisse und Beerensträucher “unvergEssbare” PatInnen.

“In den letzten Wochen haben viele Menschen ihre Jungpflanzen, die sie übrig hatten, bei uns im Laden abgegeben” erklärt Katja Mangold, Studentin der ökologischen Agrarwissenschaften. “Wir haben sie teilweise schon in große Kübel verpflanzt und mit torffreier Erde aus der Region, die von Humus und Erdenkontor aus Eichenberg gespendet wurde, versorgt.” Nun sollen die Pflanzen gemäß dem UnvergEssbar Gedanken an Menschen abgegeben werden, die die Kübel entweder vor ihren Geschäften oder Privatwohnungen aufstellen.
Die Idee ist,

Weiterlesen

Pressemitteilung zur UnvergEssbar Konferenz

Tomaten, Pflaumen und Petersilie bringen Menschen zusammen

 
Rund 100 Menschen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz folgten der Einladung zur UnvergEssbar Konferenz in Witzenhausen ,der ersten bundesweiten Konferenz zum Thema “Essbare Stadt”. Teilnehmer warenunter anderem Wissenschaftler, Aktivisten der Gemeinschaftgartenszene, sowie junge Landwirte.
 
Zur Eröffnung der Konferenz wurde das neue Schild, welches den Unvergessbar Schaugarten am Nordbahnhofsweg Interessierten näher erklärt, eingeweiht.
Hendrik Brand, Absolvent der Universität Witzenhausen hatte im Winter 2011 angefangen, den Schaugarten zu konzipieren, dieses Jahr kam noch eine Gemüsefläche hinzu. “Erst in drei bis fünf Jahren wird es hier richtig perfekt aussehen” erklärte er den anwesenden Konferenzteilnehmern und Witzenhäuser Kommunalpolitikern  Jörg Loosemann, Margarete Koschel-Naahs, Markus Keil und Walther Höltzel. “Solange brauchen die Stauden, um die richtige Größe zu haben, und den Boden komplett zu bedecken. Auch im Gemüsebeet müssen wir erst die Erdqualität verbessern und Massnahmen gegen Bodenerosion treffen.” Dennoch heißt es auch schon jetzt im Schaugarten: “Pflücken erlaubt”  Ganze Pflanzen sollten jedoch im Sinne des Gemeinwohles nicht entfernt werden. “Wer noch Jungpflanzen braucht, kann sich einfach im Transition Laden in der Brückenstrasse melden”, meint Hendrik.

Filmreihe „Eine andere Welt ist pflanzbar“

Buenos Aires 2003 + Kapstadt und Johannesburg 2007

 

Diesen Donnerstag, den 11.07.2013, zeigt Transition Town Witzenhausen um 19:30 Uhr im Capitol Kino zwei Filme aus der Filmreihe „Eine anderen Welt ist pflanzbar“. Für Ihre Filme reiste die Regisseurin Ella von der Haide durch vier Kontinente und lernte in Berlin, Buenos Aires, Kapstadt, Nordamerika und Cuba Gemeinschaftsgärten und die Menschen dahinter kennen. Im Zentrum der Filmreihe stehen die AktivistInnen aus den Gemeinschaftsgärten, ihre Gärten und Visionen. Sie berichten darüber, wie und warum ihre Gärten nicht nur grüne Oasen mitten in der Stadt sind, sondern Projekte, durch die sie ‘eine andere Welt’ verwirklichen.

Nachdem Transition Town Witzenhausen im Juni im Beisein der Regisseurin zum Auftakt der Reihe einlud, werden diese Woche am zweiten Termin der Reihe die Filme Buenos Aires 2003 + Kapstadt und Johannesburg 2007 vorgestellt.

 

Gutscheine für einen ermäßigten Eintritt von 4 € gibt es im Laden von Transition Town, Brückenstrasse 20.

 

 

Rundbrief Juni 2013

Rückblick und Infos:

  1. Programm der Baustelle für Wandel – Freiraum von Transition Town Witzenhausen

  2. UnvergEssbar: Pflückoasen in der Innenstadt
  3. Gärtnern im Schaugarten am Nordbahnhofsweg
  4. Vertragsunterzeichnung AWO Mehrgenerationengarten
  5. Einladungen und Urban Gardening Kongress

     

Ankündigungen:

  1. Weekend for Tolerance

  2. Nächste Woche: UnvergEssbar Konferenz – Programm für alle Witzenhäuser

 

 

Rückblick und Infos:

1) Programm der Baustelle für Wandel – Freiraum von Transition Town

Wir waren sehr beschäftigt in unserer “Baustelle für Wandel”, in der Brückenstrasse 20.

Bislang haben sich einige regelmäßige Programmpunkte etabliert:

  • Montags, ab 21:00 Uhr findet die “Hackers Lounge” statt, bei der u.a. die Möglichkeit besteht, Linux auf dem PC installieren zu können. Auch fachkundige Hilfe und Anleitung für alles rund um Open Source Software kann dort eingeholt werden.

  • Dienstags, ab 15:30 Uhr findet das Mehrgenerationencafé statt.

  • Mittwochs zwischen 15 und 17 Uhr arbeiten wir konzentriert am Computer, reparieren Hosen oder Elektrogeräte, basteln Schmuck oder Sonstiges

 

Ansonsten gibt es Raum für spontane Aktionen, wie ein Kreatives Malen, Konzerte, Werken u.v.m.

 

Ideen für die Baustelle gibt es viele, derzeit sind wir sehr in die Unvergessbar Konferenzvorbereitung eingebunden. Aber sobald diese vorbei ist, wird das Programm hier vor Ort noch reicher. Auch eure Ideen und Vorschläge sind immer herzlich willkommen.

Generell merken wir, dass der Raum gut angenommen wird. Kaum öffnen wir die Ladentüren, kommen dutzende von unterschiedlichen Menschen zu uns. 

Wir freuen uns sehr über diese Bereicherung und die Vernetzung, die durch den Laden stattfinden kann.

2) UnvergEssbar Pflückoasen: 

In der Brückenstraße haben mittlerweile fast alle Geschäftsleute essbare Pflanzen in Kübeln vor ihre Läden gestellt oder an Regenrinnen befestigt.

Transition Town bot hierfür gärtnerische Beratung und Pflanzenbestellungen an, wo es gewünscht war.
Auch in anderen Straßen breiten sich die „Pflückoasen“ langsam aus.

Wir sind derzeit dabei, alle Orte in einer Karte einzutragen:

 

Wenn ihr auch ein Teil der essbaren Stadt sein wollt, tragen wir euch gerne in die Karte ein.

Wir haben auch noch Pflanzen im Laden, nachfragen lohnt!

 

3) Gärtnern im Schaugarten am Nordbahnhofsweg

Weiterhin gärtnern wir jeden Donnerstag von 15 Uhr bis ca. 18 Uhr in unserem unvergessbaren Schaugarten am Nordbahnhofsweg. Auch hier ist eure Mithilfe immer gern gesehen. Am 14.6, zur Eröffnung der Unvergessbar Konferenz um 12 Uhr weihen wir offiziell den Schaugarten mit Buffet und anschießendem essbaren Stadtrundgang ein.

 

4) Vertragsunterzeichnung AWO Mehrgenerationengarten

 

Nach 1,5 Jahren Treffen und Verhandlung konnten wir letzte Woche den Kuratoriumsvertrag für den zukünftig öffentlich zugänglichen Mehrgenerationengarten unterschreiben.

Je 3 Mitglieder von der AWO und Transition Town sind Teil des Kuratoriums.

Es wird einen Naturspielplatz, sowie auch Platz zum Treffen, Sitzen und Entspannen geben. Obstbäume werden im Herbst gepflanzt, im Winter und Frühjahr werden wir die ca. 20 Gemüseparzellen an alle Interessierten vergeben.

 

 

5) Einladungen und Urban Gardening Kongress

 

Immer mehr Menschen werden auf unsere Aktivitäten aufmerksam.

Auch der kontrovers diskutierte Artikel in Uni Spiegel und Spiegel Wissen tragen dazu bei. 
Somit erreichen uns auch immer mehr Einladungen, über unsere Projekte zu berichten.

Silvia Hable wurde beispielsweise zum Urban Gardening Kongress nach Bremen eingeladen, um über TT und UnvergEssbar zu berichten.

Ihre spannenden Eindrücke hielt sie hier fest:

 


 

Ankündigungen:

 

1) Weekend for Tolerance

In der 2. Auflage findet das Wochenende für Toleranz an diesem Samstag dem 08.06. ab 14Uhr statt, in dem Menschen unterschiedlicher Herkunft miteinander feiern und an einer großen Tafel am Marktplatz selbstgekochte internationale Speisen essen. Es gibt Konzerte, Vorträge und einen Sprachkurs to Go.

Gesucht werden noch KöchInnen für die große Tafel und Menschen, die Kenntnisse ihrer Muttersprache weitergeben möchten.

Auch Transition Town ist mit einem Stand anwesend.

 

2) Konferenz:

Die nächste Woche (konkret der 13. – 16.06) steht ganz im Zeichen der UnvergEssbar Konferenz. Wenn auch nur Einiges so läuft wie geplant, wird die Konferenz großartig werden!

Wir haben hochkarätige und spannende ReferentInnen gewinnen können und ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt.

Wir hoffen mit der Konferenz die urbane und bäuerliche Landwirtschaft besser in Austausch miteinander zu bringen.
Auch Kunst und Kultur werden nicht zu kurz kommen und es gibt einen unvergessbaren Kinderspace (aka Keksreservat).
Bitte meldet euch an, auch wenn ihr nur zu einer Veranstaltung kommen wollt. Ihr erleichtert uns damit die Logistik. Auch für WitzenhäuserInnen ist die Teilnahme gegen Spende an allen Veranstaltungen möglich.
 

Hier ist das detaillierte Witzenhäuser Programm:

 

Weitere Informationen zu den Filmen am Donnerstag gibt es unter www.capitolkino.de

Gutscheine fürs Kino gibts in der Brückenstraße 20, im Transition Town Laden!

Abzuholen immer von 9:30 Uhr bis 13 Uhr und von 15 bis 18 Uhr.
Weitere Infos zur Konferenz findet ihr unter unvergessbar.net

 


 

Lust mitzumachen? Komm doch vorbei:
jeden Freitag, 9:30 Uhr bis 12:00 Uhr im Rathaus Raum E5
zu den Öffnungszeiten im TT Laden (Freiraum), in der Brückenstrasse
jeden Donnerstag im UnvergEssbar Schaugarten am Nordbahnhofsweg ab 15 Uhr
jeden letzten Mittwoch im Monat 17-20 Uhr großes TT Treffen im Laden

unvergEssbare Grüße,

Farid und Silvia für Transition Town Witzenhausen

Vertragsunterzeichnung für den Mehrgenerationengarten

Letzte Woche wurde im Tagungsraum des AWO-Seniorenheimes am Frauenmarkt der Kuratoriumsvertrag für den zukünftigen Mehrgenerationengarten zwischen AWO und Transition Town unterzeichnet.

Die AWO baut derzeit am Johannisberg ein modernes Seniorenwohnheim. Auf dem Gelände befand sich vorher unter anderem ein Gemeinschaftsgarten. Der Vertragunterzeichnung gingen fast 2 Jahre lange Verhandlungen und zahlreiche Planungstreffen voraus. Ein Kuratorium bestehend aus 6 TeilnehmerInnen der beiden Vereine wird in Zukunft über alle Belange des Mehrgenerationengartens entscheiden.

Weiterlesen

Tomaten für UnvergEssbar

Die Jugendgruppe Q&B  (Qualifizierung und Beschäftigung junger Menschen) von der Gesellschaft für nachhaltige Entwicklung Witzenhausen pflanzte eine bunte Tomatenvielfalt am UnvergEssbar Schaugarten von Transition Town am Nordbahnhofsweg. 

Ob Cocktailtomaten in gelb, rot oder lila, robuste Salat- oder paprikaförmige Fleischtomaten,- uns erwartet dieses Jahr eine interessante und leckere Tomatenvielfalt. Das Pflücken der hoffentlich im Laufe des Sommers sonnenverwöhnten reifen Tomaten ist ausdrücklich erwünscht.

Die Jugendgruppe Q&B setzte in Zusammenarbeit mit dem Lehr- und Lerngarten Witzenhausen die Anzucht und Pflege von 12 verschiedenen Öko- Tomatensorten und insgesamt 500 Pflanzen aus dem Culinaris- Sortiment im ihrem Fachpraxis- Frühjahrsprojekt um.