Rundbrief März 2013

Themen:

  1. Neues vom Verein

  2. Nachbarschaftszentrum – Update

  3. Neues aus den AGs

  4. UnvergEssbar Konferenz

  5. Geburt in Freiheit

  6. Earth Hour

  7. Samenfest am 7. April


  1. Neues vom Verein

    Transition Town Witzenhausen – Stadt im Wandel ist seit einem Monat ein eingetragener, gemeinnütziger Verein. Dafür haben wir 2 Satzungsänderungen vorgenommen. Hier ist die aktuelle Version der Satzung. Weiterhin wurde der Vorstand neu gewählt und im Amt bestätigt: Farid und Hans sind also weiterhin gemeinsamer Vorstand.

  2. Nachbarschaftszentrum – Update

    Der Prozess für das Familien/Mehrgenerationen/Nachbarschaftszentrum ist gut angelaufen. Beim Open Space, der in der Kita Kepserknirspe stattfand, kamen 41 große und 15 kleine Menschen zusammen. Auch beim Folgetreffen waren über 30 Menschen, davon noch einmal etwas die Hälfte Neu-Interessierte.

    Dies zeigt, welch großes Interesse in Witzenhausen an einem generationsübergreifenden FREI-Raum exisitert. Wir sind derzeit aktiv in der Gebäudefindungsphase. Jedes bislang näher in Augenschein genommene Objekt hat seine eigenen Vorzüge und Herausforderungen.

    Gleichzeitig versuchen wir schon im Gründungsprozess Gemeinschaft erlebbar zu machen und uns besser kennenzulernen. So findet nun jeden Montag ab 15 Uhr ein regelmäßiges Treffen der AG „Echte Vereinbarkeit“ statt. Dabei geht es darum, sich reihum zu unterstützen, etwa im Haushalt, bei der Gartenarbeit, bei Renovierungsarbeiten. Diese Gruppe ist bislang eine Inititative von Eltern mit kleineren Kindern, aber auch alle anderen Menschen sind sehr willkommen.

    In den nächsten Wochen soll es ein Visionstreffen geben, in dem wir uns konkret mit unseren Wünschen und Träumen für ein Mehrgenerationenhaus beschäftigen.

    Am 15.4 gibt es wieder ein großes Treffen, bei dem sich die verschiedenen AGs von ihrem Fortkommen berichten.

    Bei Interesse an diesen Treffen oder dem Mehrgenerationenhaus allgemein bitte eine Email an witzenhausen@neue-nachbarschaft.net schreiben

    und auf der Seite http://witzenhausen.neue-nachbarschaft.net über aktuelles informieren. Dort gibt es auch die Möglichkeit einen Newsletter zu bestellen, der nur über das Mehrgenerationenprojekt berichtet.

  3. Neues aus den AGs

    Die Unvergessbar Gruppe trifft sich momentan in den Bürozeiten von Transition Town von 10-11 Uhr im Raum E5.

    Im weiteren Verlauf des Jahres treffen wir uns draußen beim Bearbeiten der Flächen.

    Bei Interesse eine Mail an info@ttwitzenhausen.de

    Desweiteren ist das nächste Stadtmarketing Treffen dem Thema „UnvergEssbar“ gewidmet. Wir werden dort unser Konzept den in der Stadtmarketing AG aktiven PolitikerInnen und Geschäftsleuten vorstellen.

    Ihr seid herzlich eingeladen, ebenfalls dabei zu sein und eure Ideen einzubringen:

    „Zur Krone“, Donnerstag, 14.3., 18:30 Uhr

  4. UnvergEssbar Konferenz – unsere Gärten, unsere Städte, unsere Welt

    Die erste Essbare Stadt Konferenz wird vom 12.-16 Juni in Witzenhausen stattfinden.

    Euch erwartet eine spannende Mischung aus Theorie und Praxis, und ihr seid eingeladen, die Konferenz aktiv mitzugestalten.

    Weitere Infos und Anmeldung: http://unvergessbar.net

  5. Geburt in Freiheit

    Das 32. Witzenhäuser Filmgespräch widmet sich diesmal einem auch für unsere Region hochbrisantem Thema:

    Der selbstbestimmten Geburt und der Entwicklung der Geburtshilfe im allgemeinen- europaweit und regional-

    Auch in Witzenhausen hat sich die Situation nach der Schließung der Entbindungsstation für die schwangeren Frauen sehr nachteilig ausgewirkt. Hausgeburten werden risikoreicher- da bei Komplikationen mindestens 18 Kilometer nach Hann. Münden gefahren werden muss- und alle anderen Frauen, die im Krankenhaus oder Geburtshaus entbinden wollen-müssen unter Wehen zwischen 25 und 35 Kilometer noch im Auto zurücklegen!

    Im Rahmen der Podiumsdiskussion kann sicher auch die Frage, ob und wie es in Witzenhausen noch einmal die Möglichkeit geben kann, wieder wohnortnah Kinder zu bekommen, thematisiert werden.

32. Witzenhäuser Filmgespräch: Geburt in Freiheit - Freedom for birth Am Mittwoch, 13. März um 19.30 Uhr im Capitol Witzenhausen: Premiere des Dokumentarfilms "Freedom for birth" mit anschließender Podiumsdiskussion zur Arbeitssituation von Hebammen 'Freedom for Birth' ist ein 60minütiger Dokumentarfilm, der das Schicksal der ungarischen Hebamme Agnes Gereb betrachtet, die zu einer Haftstrafe verurteilt wurde, weil sie Frauen betreute, die zu Hause gebären wollten. Außerdem zeigt er die Geschichte von Anna Ternovsky, einer ungarischen Mutter, die den Staat Ungarn verklagte, weil dieser ihr verbot, während einer Geburt zu Hause von einer Hebamme betreut zu werden. Beide Fälle sind exemplarisch für eine internationale Entwicklung, durch die die Arbeitssituation von Hebammen immer schwerer gemacht wird und die bereits erzielten Erfolge natürlicher Geburtsbegleitung wieder in Frage stellt. Anschließend Podiumsdiskussion zur beruflichen Situation von Hebammen, weltweit, bundesweit und ganz konkret im Werra-Meißner-Kreis mit: Reinhild Bohlmann (Bund freiberuflicher Hebammen Deutschlands), Claudia Fiedler dreifache Mutter und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen im Kreistag und Lukas Geissen (betroffener Familienvater) Moderation: Birte Laudien (Geburtshaus Göttingen) Weitere Infos finden Sie im Internet: http://www.capitolkino.de/index.php?p=m&mid=1473 Der Eintritt kostet 6,00 Euro, ermäßigt nur 5,00 Euro. Das 32. Witzenhäuser Filmgespräch "Geburt in Freiheit" ist eine Veranstaltung der "Freunde des Capitol Kinos e.V." mit freundlicher Unterstützung des Kreisverbands Werra-Meißner Bündnis90 / Die Grünen.
  1. Abendessen bei Kerzenschein zur „Earthhour“
    Weltweit werden bei der Earth Hour (Stunde der Erde) möglichst viele Lichter für eine Stunde ausgemacht, als globales Zeichen für den Schutz unseres Planeten… auch in Witzenhausen (z.B. die Beleuchtung des Rathauses). Jede/r kann mitmachen!

    Ihr seid herzlich eingeladen zu diesem Anlass ab 20Uhr in den Rathauskeller zu kommen und mit uns zusammen bei Kerzenschein zu essen und uns kennen zu lernen.

    Bringt bitte regionales und vegetarisches Essen für das Buffet und eine Kerze mit. Für Apfelsaft (gegen Spende) ist gesorgt.

  2. Witzenhäuser Samenfest 2013

    Am Sonntag, den 7. April, von 11 bis 16 Uhr findet vor dem Universitätsgebäude in der Steinstraße das 3. Witzenhäuser Samenfest mit einer Saatgut-Tauschbörse, Kultur- und Kinderprogramm statt. Alle sind herzlich eingeladen eigenes Saatgut oder Jungpflanzen mitzubringen und natürlich einen schönen Tag ganz im Zeichen der Sortenvielfalt zu verbringen.

    Samen sind neben Boden, Wasser und Sonne die Grundlage unserer Nahrung. Jahrtausende lang hat die Vielfalt der Kulturpflanzen die Menschheit ernährt und zu ihrer Ernährungssicherheit beigetragen. Saatgut von Gemüse-und Getreidesorten wurde von den Bauern und Bäuerinnen selbst geerntet und regional getauscht. So wurde es fortlaufend an die örtlichen Umweltbedingungen angepasst. In den letzten Jahrzehnten ist diese Vielfalt aufgrund von industrieller Landwirtschaft, restriktiven Gesetzen und der zunehmenden Monopolisierung der Saatgut- und Agrochemiekonzerne immer weiter zurückgegangen.

    Um dieser Entwicklung ein positives Signal entgegenzusetzen, werden in den letzten Jahren europaweit immer mehr Saatguttauschbörsen veranstaltet, sowie auch in Witzenhausen nun schon zum dritten Mal in Folge.

    Wenn Du selbst Samen zum Tausch anbieten willst, melde Dich bitte vorher an unter info@ttwitzenhausen.de oder persönlich oder telefonisch von 9 bis 12 Uhr im Raum E5 im Rathaus, Tel: 508333, damit wir genügend Tische organisieren können.

    Bringt auch bitte selbst Behältnisse (Zeitungspapier zum Falten, Briefumschläge, Filmdöschen, Streichholzschachteln, Schraubgläser…) zum Abfüllen des Saatgutes mit!

    Bitte kein Hybridsaatgut oder gentechnisch verändertes Saatgut mitbringen.

Rundbrief Januar 2013

Liebe Mitmenschen,

ein weiteres spannendes Jahr hat angefangen. Nach dem nicht stattgefunden Weltuntergang machen wir nun weiter mit dem alltäglichen Wandeln in unserer Stadt und hoffen auf rege Beteiligung eurerseits bei den einzelnen Aktionen, Angeboten oder bei TT-Treffen.

Wir haben für 2013 einen interessanten Jahresplan ausgearbeitet und werden dieses Jahr wieder mehr im Format der Arbeitsgruppen arbeiten. Einmal im Monat kommen wir alle zusammen und berichten von unseren jeweiligen Aktivitäten.

Besonders freuen wir uns, dass die Herz und Seele Gruppe neu gestartet ist und wir somit zu einem tieferen Austausch finden können. Wir alle haben Ängste und Herausforderungen in unserem Leben, die uns davon abhalten unser Leben zu wandeln. Herz und Seele Gruppen sind wichtiger Bestandteil der Transition Bewegung, um den inneren Wandel zu ermöglichen. Ankündigungen zu den ersten Treffen folgen im nächsten Rundbrief.

herzliche Grüße,

Silvia und Farid für TT-Witzenhausen

 

Themen:

  1. Witzenhausen erklärt sich zur autarken Republik

  2. Transition Tours: Erste Reise

  3. Open Space für ein Witzenhäuser Nachbarschaftszentrum

  4. Ankündigung der ersten essbaren Städte Konferenz im Juni 2013

  5. Tauschplausch im Februar

  6. Beitrittsveranstaltung der CSA – Freudenthal

  7. Vorstandswahlen

 

1.) Käseglocke statt Schutzschirm

Witzenhausen erklärt sich zur autarken Republik

im Rathaussaal, Dienstag, 5. Februar 2013, 10:00 Uhr – 13:00 Uhr (entschuldigt bitte die sehr knappe Ankündigung)

Prof. Dr. Rahmann, Leiter des Thünen Instituts für ökologischen Landbau und die TeilnehmerInnen seines Studium Fundamentale Kurses „Selbstversorgung“ laden zusammen mit Transition Town Witzenhausen alle interessierten BürgerInnen zu einem philosophisch-praktischen Gedankenexperiment ein:

Knapp 20.000 Einwohner, 11.000 ha, außen herum eine Käseglocke. Nichts kommt mehr rein, nichts kommt mehr raus. Wie lebt es sich in der autarken Republik Witzenhausen? Wenn jedem Einwohner durchschnittlich 0,5 Hektar zur Verfügung stehen, haben wir dann genug Fläche, um zu wohnen, unser Essen anzubauen, für die Herstellung von Kleidung, Energie, Gebrauchsgegenständen? Wie viel brauchen wir zu einem gutem Leben?

Welche Verfassung geben wir uns? Wie verwalten und verteilen wir die Ressourcen?

Erstmalig sind wir frei zu entscheiden, es gibt keine EU, kein Berlin, kein Wiesbaden, von wo aus uns Vorschriften gemacht werden. Aber: Wir sind auch selbst verantwortlich, für alles was wir tun oder lassen. Unser Leben und unsere Gemeinschaft hängt davon ab.

Im Kurs wird ein Reader erarbeitet, in welchem alte Handwerks-, Ackerbau-, und Überlebenstechniken neu zusammengestellt werden, sowie auch darin der Frage nach der sozialen Organisation einer autarken Republik Witzenhausen nachgegangen wird. Beim gemütlichen Frühstück- zu dem jeder eingeladen ist, wenn möglich etwas in der Region produziertes mitzubringen, bleibt genügend Raum für Diskussionen und Wissensaustausch, um uns für den Ernstfall vorzubereiten.

 

2.) Transition Tours: Reise in eine Lebensgemeinschaft bei Erfurt, 1. – 3. März 2013

Transition Tours geht an den Start. Es ist zwar schön am Werrastrand, aber ab und zu wollen wir auch mal über den Tellerrand schauen. Wie leben, arbeiten und organisieren sich andere Menschen und Gruppen, die ähnliche Ziele verfolgen wie wir?

Im Rahmen der „Transition Tours“ organisieren wir Tagesausflüge bis hin zu mehrtägigen Reisen mit unterschiedlichen Zielen und Themen.

Mal liegt der Fokus auf Bildung, mal auf Kultur, auf Sport, Ernährung, Bauen oder auch auf einer Auszeit.

Die erste „Transition Tour“ wird uns in das „Lebensgut Cobstädt“ führen.

Seit 8 Jahren sind die Menschen dort dabei, eine einstige Agrarwüste in blühende vielfältige Landschaften zu verwandeln. Ein riesiger Pool an alten Obstbaumsorten wird dort zusammengetragen, gepflanzt und weiter vermehrt.

Mit mehreren Höfen in einem kleinem 200 EinwohnerInnendorf prägt das Lebensgut mittlerweile die ganze Region. Sie sind Mitglied bei der „Region der Vielfalt“, haben eine Bäckerei, Werkstätten, Hofladen, ein Theater und vieles mehr, bieten Kurse in altem Handwerk an und engagieren sich auch politisch vor Ort.

Wir können in der letztes Jahr eröffnetes Pilgerherberge übernachten, kochen zusammen mit der Gemeinschaft und können uns in Theorie und Praxis austauschen. Anreise mit dem Thüringenticket, Kost und Logis gegen eine angemessene Spende und/oder Tausch.

Weitere Informationen unter info@ttwitzenhausen.de

 

3.) Einladung zum Open Space 16. Februar 2013, 9 Uhr – 13:30 Uhr

Ein Ort...

… zum Treffen, auch bei Regenwetter

… des Austausches zwischen den Generationen

… zum voneinander Lernen und sich gegenseitig unterstützen

… an dem es Raum gibt eigene Projekte zu verwirklichen

… für ein Eltern-Kind Büro

… an dem alle jeden Alters und Herkunft willkommen sind

… den du mitgestalten kannst

… für deine Wünsche und Träume

 

Zusammen mit dem Bündnis für Familie sind wir im Moment dabei ein Mehrgenerationen-Nachbarschafts-Familienzentrum in Witzenhausen zu gründen.

Am Samstag den 16.2. veranstalten wir dazu in der Kita Kesperknirpse einen Open Space, mit Mittagessen und Kinderbetreuung. Alle sind herzlich eingeladen, sich einzubringen und den Start des Familienzentrums- wenn auch noch ohne festen Raum.- schon einmal praktisch auszutesten.

Alle weiteren Infos sowie das Anmeldeformular auf der Seite http://witzenhausen.neue-nachbarschaft.net

Wir freuen uns auch über jeden Hinweis über potentielle Räume, die für das Familienzentrum nutzbar wären, schreibt uns einfach.

 

4.) Ankündigung der ersten essbaren Städte Konferenz

Vom 12.6.13 – 16.6.13 findet in Witzenhausen – auf Initiative von dem europaweiten Projekt „Beyond Our Backyards“ und in Zusammenarbeit mit Transition Town Witzenhausen, Essbare Stadt e.V. Kassel, Internationale Gärten Göttingen und Janun Göttingen – zum ersten Mal eine Konferenz zum Thema der Essbaren Städte und Landschaften statt.

In den ersten 2 Tagen liegt der Fokus auf praktischer Arbeit in dezentralen Initiativen in Göttingen, Kassel und Witzenhausen. Am Wochenende beschäftigen wir uns mit der Theorie, Politik und Wirtschaft hinter den Urbanen Gärten und Essbaren Städten. Eine interessante Mischung aus Vorträgen, Workshops und der Möglichkeit sich selbst in das Programm einzubringen, erwartet alle TeilnehmerInnen. Weitere Infos folgen, bitte schon einmal vormerken!

 

5.) Tauschplausch im Februar

Am Sonntag, den 24. Februar 2013 von 15 Uhr – 18 Uhr wird im Schloß Ermschwerd wieder fleißig geschenkt, verliehen, verrechnet und getauscht; und das alles bargeldlos, denn wir tauschen unsere Fähigkeiten gegen eine Zeiteinheit genannt: TALENTE.

Wenn ihr Mitglied im Tauschring werden wollt, kommt entweder in unseren Bürozeiten ins Büro oder kommt zum Tauschplausch (wird immer angekündigt).

 

6.) Beitrittsveranstaltung der CSA – Freudenthal am Samstag den 9. Februar 2013 um 15 Uhr

…sich die Ernte teilen – mach mit!

Die dritte Saison steht vor der Tür und beginnt mit der ersten Lieferung Mitte April. Willst du eine frische, regionale, ökologische Gemüse-Vollversorgung für ein Jahr? Willst du einer Gruppe Gärtner*Innen ein Wirtschaften jenseits des Marktes ermöglichen, einen kleinen Teil der Landwirtschaft in der Region mitgestalten?
Noch sind Gemüse-Anteile zu vergeben!

Die Beitrittsveranstaltung ist
am Samstag den 9. 2. 2013 um 15 h
im Rathaussaal in Witzenhausen

Verbindliche Anmeldung bis zum 6.2.
(Name, Telefon, email und gewünschte
Anzahl Gemüse-Anteile) und weitere Infos
unter:
greenparadise@gmx.de
oder: 05542-6199084

7.) Wahl des Vorstandes vom Verein Transition Town Witzenhausen – Stadt im Wandel am Freitag den 15. Februar 2013 um 10 Uhr

Die jährlichen Vorstandswahlen stehen wieder an. Dafür treffen sich die Mitglieder des Vereins im Rathaus Raum E5. Kandidaturen sind erwünscht. Die Satzung soll auch leicht geändert werden, damit wir Ende Februar endlich ein rechtsfähiger Verein sind.

 

 

Unser nächstes TT-Treffen:
Mittwoch 20.2 von 17 Uhr bis 19:30 im Rathaussaal.
Wer Interesse an Kinderbetreuung hat bitte an info@ttwitzenhausen schreiben.

Unsere Bürozeiten:
Freitags von 9:15 Uhr bis 12 Uhr im Raum E5 im Rathaus.

Rundbrief September 2011

Newsletter Transition Witzenhausen – Stadt im Wandel

Der Sommer neigt sich dem Ende zu,  und auch wenn er kalt und verregnet schien,
lag die Durchschnittstemperatur doch ein Grad über dem europäischen Langzeitmittel.
Die Obstbäume beschenken uns dieses Jahr dennoch mit üppigen Früchten, die nur
darauf warten geerntet zu werden.  Auch viel Fallobst lohnt aufgesammelt und verarbeitet
zu werden. Die meisten Menschen von der Transition Town Initiative haben sich ein paar
Wochen Urlaub von Witzenhausen gegönnt und waren unterwegs, um neue Ideen und
Impulse in die Stadt im Wandel zu bringen. So führte eine Reise 3 Menschen von uns nach
England, um dort mehr über Waldgärten und ähnliche Initiaven zu erfahren.
Auch die daheimgebliebenen waren nicht untätig, kümmerten sich um den Gemeinschaftsgarten 
von Transition Town und begannen mit der Kübelbepflanzung von Nutzpflanzen entlang von
Straßen zur öffentlichen Ernte. Schließlich fuhr auch ein Mitglied von TT beim Erntefestumzug mit,
um das Konzept der Essbaren Stadt unter den WitzenhäuserInnen bekannter zu machen.
Wir hoffen, dass Ihr einen schönen Sommer habt und hattet und nun tatkräftig mit uns wieder
die Stadt im Wandel gestaltet!

Inhaltsverzeichnis

1. Capitolkino „Taste the Waste“
2. Tag der offenen Tür „Agrartechnik“
3. Stadt im Wandel Büro im „A“
4. Training for Transition und Clubparty
5. Wald- und Naturspieltag
6. Transition Town Kassel
7. Un-Konferenz Bielefeld
8. Reclaim the Fields Camp

1. Capitolkino

Dokumentarfilm und Podiumsdiskussion „Taste the waste“ am  8.9.’11 um 19:30Uhr .
Bei der  Podiumsdiskussion, zu der u.a. VertreterInnen der Tafel e.V. und der CSA Freudenthal   kommen, wird auch darüber diskutiert, wieviel Lebensmittelmüll wir hier vor Ort produzieren und welche unterschiedlichen Strategien es für den Umgang damit und die Vermeidung davon gibt.
Organisator Ralf Schumacher sucht noch jemanden der oder die über das Thema „Mülltauchen“oder„Containern“ referiert.
Bei Interesse bitte melden bei:
ralfschuhmacher@gmx.de
Nähere Infos zum Film finden sich hier:
http://www.tastethewaste.com/info/film

2. Tag der offenen Tür „Agrartechnik

Am 2.9. von 14-17 Uhr werden am Versuchsgelände für Solar- und Bewässerungstechnik
Am Sande ( gegenüber Bürgerhaus) neueste Forschungsergebnisse der Uni Kassel und des DITSL vorgestellt. Zusätzlich zu einer Führung stehen MasterstudentInnen und DoktorandInnen aus internationalen Forschungsprojekten zu Diskussionen und Fachvorträgen bereit.

3. Das „A“  in der Ermschwerder Strasse

Ab September richten wir im hinteren Raum des „A“ ( gegenüber von Bücherei und Stadtcafé) ein Transition Town Büro ein. Im September ist es Freitags von 10-12 Uhr geöffnet.
Ab Oktober weiten wir die Öffnungszeiten aus.  Während der Öffnungszeiten sind mehrere oder mindestens eine Person von Transition Town ansprechbar für jegliche Fragen rund um die Stadt im Wandel. Ebenso planen wir den Aufbau einer Bibliothek zu Themen, die mit der Stadt im Wandel zu tun haben. Ausleihzeiten sind dann ebenfalls während der Öffnungszeiten.

Wir suchen noch Menschen, die bereit sind, „A“ Öffnungszeiten zu  übernehmen bzw. mitzuhelfen die Infrastruktur für ein TT-Büro/Anlaufpunkt mitaufzubauen.
Desweiteren freuen wir uns über alternativen Namensvorschläge für das „A“, die etwas griffiger klingen. Jeder Namensvorschlag bekommt eine Schüssel mit Zwetschgen und einen Apfel:)

4. Training for Transition und Transition Club am Samstag 17.9.2011

Nur noch wenige Plätze gibt es knapp zwei Wochen vor dem Training for Transition im Rathaus. Mehr Infos dazu auf:
http://www.transition-town-witzenhausen.de/79-termine/105-training-for-transition.html

Am Abend nach dem Training veranstalten wir einen „Transition Club“ im Studentenclub in der Steinstraße.
Dies ist eine gute Gelegenheit uns in einer entspannte Atmosphäre zu begegnen, Kontakte mit den Transition-Initiativen von außerhalb zu knüpfen und ein wenig Geld in die Vereinskasse zu befördern.
Wer von Euch möchte den Club an diesem Abend mitgestalten – an der Bar, als DJane, DekoratuerIn? Bitte meldet euch!


5. Wald- und Naturspieltag

Einmal in der Woche oder alle 2 Wochen wollen wir uns nachmittags mit unseren Kindern (derzeit im Alter von 1-9)  in der Natur rund um Witzenhausen treffen und das ganze Jahr und seinen Wandel miterleben.Wichtig ist uns, dass jedeR auf seine und ihre Kosten kommt, unabhängig vom Alter. Manchmal werden wir naturpädagogische Angebote vorbereiten, manchmal werden wir Waldfrüchte sammeln, manchmal werden wir der Ruhe lauschen, manchmal werden wir etwas basteln oder bauen, immer werden wir spielen, und vieles mehr.
Besonders eingeladen sind auch Menschen ohne Kinder, an dieser Gruppe teilzunehmen.
Die Gruppe ist derzeit noch offen für neue Interessierte, aber nach den ersten Terminen möchten wir sie gerne schließen, um uns besser kennenzulernen und die Waldspieltage verbindlicher und übersichtlicher zu gestalten. Die Idee ist, auch, uns in der Kinderbetreuung abzuwechseln.
Bei Interesse meldet euch bitte bis zum 5.September bei silvia@ttwitzenhausen.de


6. Unsere NachbarInnen aus Kassel sind ans Netz gegangen:

http://www.ttkassel.de
Viel findet man noch nicht darauf, aber die Seite wird demnächst mit Inhalten und Terminen gefüllt.
Am Mo, den 7.11. gibt es die erste öffentliche Veranstaltung, wo sich die Ini vorstellt, und an den 3 folgenden Montagen im Nov. gibt es Abende mit einzelnen Themenschwerpunkten, also schonmal vormerken.

7. Un-Konferenz in Bielefeld

Es wäre toll, wenn von uns jemand hinfahren-, und danach berichten würde– wer hat Lust?
Inspiriert von der Transition-Konferenz in Liverpool wird die „Un-Konferenz“ / Netzwerktreffen Transition D/A/CH für den deutschsprachigen Raum vom 14. -16.10.2011 in Bielefeld und im wunderschön in der Natur gelegenen Naturfreundehaus in Oerlinghausen (Nähe Bielefeld) durchgeführt.
http://www.transition-initiativen.de/page/2011-un-konferenz


8. Reclaim the Fields Camp

21.9-30.09, Rumänien, Rosia Montana, Austausch und Vernetzung und Wissenweitergabe über die Wiederaneignung von Land und desses Bewirtschaftung
Reclaim the Fields heißt, dass wir unsere Äcker zurückwollen. Dass das Land also in den Besitz derer übergeht, die es ökologisch für die Menschen um sich herum bebauen und als Gemeingut and ie zukünftigen NutzerInnen weitergeben. Wir tauschen uns über Eigentumsverhältnisse aus, die in unseren Ländern vorherrschen und überlegen mit welchen Strategien wir uns unser Land wieder aneignen können. Wie kann dieses Gemingut verwaltet werden? Welche Initiaven gibt es in unseren Ländern, die sich darum bereits bemühen?
Der Ort wird diesmal Rosia Montana in Nordwestrumänien sein. Aufgrund der Initiave von lokalen BäuerInnen werden wir uns dort zusammen gegen die Enteignung der selbigen einsetzen. Geplant ist dort der Bau der größten Goldmine Europas. Außerdem werden wir auf dem Camp alle oben genannanten Themen vertiefen, zusammen backen und kochen, Musik machen, Lachen und Tanzen und zusammen mit rumänischen Kleinbauern und- Bäuerinnen auf den Feldern arbeiten.

Menschen von der TT Initiative Witzenhausen, sowie des Saatgutprojektes von Janun in Göttingen und Witzenhausen werden bei diesem Camp teilnehmen und damit auch versuchen, unsere lokalen Bemühungen hier vor Ort für regionale Landbewirtschafttung und Saatgut- und Ernährungssouvernität in einen global vernetzen Kontext zu stellen. Ein Vortrag über das Camp und  dort gewonnene Erkenntnisse  ist für den Oktober in Witzenhausen für alle Hiergebliebenen geplant.

Bezuschussung der Reisekosten (Zug) ist möglich, weitere Mitfahrende gerne gesehen.
Bitte meldet euch so schnell wie möglich bei silvia@ttwitzenhausen.de

mehr Infos  http://reclaimthefields.org/

http://ttwitzenhausen.de

Im Laufe der Geschichte sind die wirklich fundamentalen Veränderungen in einer Gesellschaft nie durch Regierungsbeschlüsse oder Kriege herbeigeführt worden, sondern vielmehr dadurch, dass eine große Zahl von Menschen ihre innere Einstellung veränderte – manchmal auch nur ein kleines bisschen.
Willis Harman, Bewusst-Sein im Wandel, Freiburg im Breisgau 1989, S.172