Gesund im Mund, Vortrag


swak entwicklerDo. 21. Januar 2016, 19 Uhr

Ort: Transition Town Haus, Brückenstr. 20, 37213 Witzenhausen
Freier Eintritt

Erfahre mehr über das ganzheitliche Gesundheitskonzept für Deine Zähne: Die SOLO-Prophylaxe und die SWAK-Zahnpflege. Nach dem Vortrag mit zwei Experten wird das Zähneputzen einfacher, schonender, freudiger und gründlicher. Die SWAK ist die erste Zahnbürste, die ohne Wasser, Zahncreme und Strom auskommt und zu 100% aus pflanzlichen Stoffen besteht. Ein Abend in Kooperation mit dem Witzenhäuser Zahnarzt Dr. med. dent. Holger Claas und Thilo Grauheding, Zahnarzt und SWAK-Entwickler. 

 
 

Weiterlesen

Internationale und interreligiöse Feier zu Weihnachten

Weihnachten steht vor der Tür… aber was, wenn du es gar nicht feiern willst?

Du bist Atheist, Schintoist oder fühlst dich der islamischen Glaubensrichtung zugehörig? Sprich: Du feierst kein Weihnachten, aber möchtest trotzdem an den christlichen Feiertagen eine schöne Zeit verbringen? Oder du möchtest einfach was nettes machen, aber nicht nur alleine oder mit deiner (Klein)familie zuhause sitzen?

Dann komm ins Transition Haus und bring alle mit!

Dort feiern wir am 23. und 24. Dezember ein internationales und interreligiöses Fest zu Weihnachten.

 

Weiterlesen

Transition Valleys – Netzwerktreffen 2015

Veränderung zwischen Idealismus und Professionalisierung

Zum zweiten Mal treffen sich die Transition Town Initiativen und andere engagierte Menschen aus Kassel, Göttingen und Witzenhausen, um gemeinsam Visionen und Modelle für ein zukünftiges Leben in der Region zu entwickeln.

Hinter Schlagworten wie REconomy, Degrowth und anderem verbergen sich Paradigmenwechsel weg von einem Höher, Schneller, Weiter, hin zu nachhaltigem, gutem Leben für alle. Welche Werte stehen dabei im Mittelpunkt, wenn es nicht mehr um möglichst große Leistung und Wachstum geht? Welche Rolle kommt den Transition Town Initiativen im Wandel zu, wollen sie Mitgestalter auf regionalen und kommunalen Ebenen sein, was immer auch inhaltliche Kompromisse einschließt, oder sich selber treu bleibend eigene, kleine Nischen gründen?

Neben diesen inhaltlichen Fragen wird es auch darum gehen, wie sich die Arbeit der ehrenamtlichen Initiativen langfristig professionalisieren kann und welche finanziellen und anderen Unterstützungsmöglichkeiten es gibt.

Ziel ist es, dass die Gruppen Impulse aus dem Wochenende mitnehmen und das Erleben einer größeren „Veränderungsgemeinschaft“ Energie und Motivation für die Weiterarbeit gib. Daraus können neue, regionale Projekte entstehen, die im nächsten Jahr umgesetzt werden.

http://www.jubi-ludwigstein.de/jugendbewegung/transition-valleys/netzwerktreffen-2015/

Anmeldung bis spätestens 9.11 ( spätere Anmeldungen können aufgrund logistischer Planung nicht mehr berücksichtigt werden)

HIER:

https://co-munity.net/transition-valleys/anmeldung

Vortrag: Klimawandel als Fluchtursache

6015038742 3b8e42947a oAufgrund des großen Interesses findet der Vortrag „Klimawandel als Fluchtursache“ ein zweites mal am Dienstag 27. Oktober 2015 bei der GNE statt. Herr Dr. Gualter Barbas Baptista von Transition Town, trägt Forschungsergebnisse über Klima- und Umweltflüchtlinge aus politisch ökologischer Sicht vor.

Zu diesem Vortrag werden Flüchtlinge eingeladen, die bei einem kleinen Imbiss, ihre Erlebnisse erzählen und gerne Fragen beantworten. Außerdem wird das Projekt von Transition Town zum Thema „Werratal Ressourcenpool“ vorgestellt.

Dienstag, 27. Okt · 17-19 Uhr

GNE Remise, gegenüber Mensa Uni Witzenhausen / neben internationale Studenten Klub
Steinstrasse 19, 37213 Witzenhausen

Veranstaltung in co-munity

Einladung zur 2. Mitgliederversammlung 2015

Ort: Transition Haus, Laden, Brückenstrasse 20, 37213 Witzenhausen
Datum: 21.10.2015, 18-21 Uhr

Tagesordnung:

-Kassenbericht

-Neuwahl des Vorstands

-Umsonstladen/ Anmietung des Ladenlokals Brückenstrasse 18 im Namen des Vereins

-Aufgabenverteilung innerhalb des Vereins (Mitgliederwerbung, Weihnachtsmarktmitwirkung, Mitgestaltung der Vereinsunterseite auf comunity, Mitgliederformulare neu gestalten, etc.)

-Sonstiges

Infoabend: Besser klicken mit fairen Mäusen

Wir laden herzlich ein am Di, 6.10. 18 Uhr im Transition Laden zu einem Infoabend über faire IT:

Nager IT versucht seit 2009 eine faire Computermaus zu produzieren und hat schon einiges damit in Bewegung gesetzt.

In einem kurzen Vortrag (ca. 30 min) mit anschließender Diskussion, gibt Anthonie von Nager IT uns mit konkreten Beispielen aus China einen aktuellen Einblick in Produktionsbedingungen in der Elektronikindustrie, hinsichtlich sozialer und Umweltschutzbedingungen:
„Wir bilden das Problem ab, diese Bedingungen zu ändern, z.B. anhand der vielen am Endprodukt Beteiligten in der Zuliefererkette.
UND – wir stellen als ein Produkt unserer Arbeit eine schon jetzt (fast ganz) fair produzierte Computermaus vor – als Beispiel für eine mögliche Alternative.“
Im Reparaturcafe (jeden Sa, 10-13 Uhr) können dann die Mäuse gekauft werden.

Saft pressen mit Mostgosch und Äpfel sammeln

24.9 und 26.7, in Zusammenarbeit mit AK Asyl und Weekend for Tolerance

Plakat Apfelpressaktion webDie Apfelernte steht bevor, deshalb laden wir alle ein, mitzumachen und wollen das Ganze mit dem Weekend for Tolerance vom 24.9 – 27.9 verbinden.

http://www.weto.de/ (Die Seite wird bald aktualisiert)

 

Am Donnerstag den 24.09. treffen wir uns beim Hof Kindervatter in Witzenhausen um zum gemeinsamen Picknick und Apfelernte auf einer nahegelegenen Streuobstwiese aufzubrechen.

Von 16:00 – 20:00 Uhr wollen wir ein paar schöne Stunden im Grünen verbringen und zusammen essen, arbeiten, lachen und erzählen.

Besondere Einladung ergeht an die Neu-WitzenhäuserInnen und EichenbergerInnen, die derzeit in Flüchtlingssammelunterkünften leben. So wollen wir nicht nur Äpfel sammeln, sondern auch ins Gespräch kommen und uns begegnen.

Wer später kommt, findet beim Hof Kindervatter eine ausreichende Ausschilderung, um zu uns zu gelangen.

 

Am Samstag den 26.09. kommt das „Saft-Mobil“ von Mostgosch wie auch in den letzten zwei Jahren auf den Marktplatz nach Witzenhausen und jeder der möchte, kann aus seinen Äpfeln für 1 Euro den Liter Saft pressen lassen, der in 3-, 5- oder 10-Liter Beutel mit Karton abgefüllt wird (Rabatt gibt es bei größeren Mengen).

Auch werden wir die interkulturelle Bedeutung von Äpfeln erforschen und viele leckere Rezepte und Geschichten rund um den Apfel sammeln.

Auf dem Markt wird es auch Küche für alle geben und wer Lust hat, kann hinterher im Klub noch feiern.

Alle, die selbst organisiert Äpfel sammeln, melden sich bitte vorab zur besseren Planung bei Mostgosch direkt mit Angabe der erwarteten Kilo/Tonnen Zahl von Äpfeln:

 

05502 9109622, info@mostgosch.de