27.4: Transition Haus feiert 5. Geburtstag im Rahmen der WoWi

 

Am 27. April ist es soweit- auf den Tag genau haben wir vor 5 Jahren das erste Café im ehemaligen Copy-Shop eröffnet.

5 Jahre Wandel in der Witzenhäuser Fußgängerzone…ein Grund zum Feiern im Rahmen der Woche der Witzenhäuser.
Gestartet als Mehrgenerationenzentrum ist das Transition Haus heute vieles und vor allem eins: Im steten Wandel begriffen.
Für viele Gruppen, die an transformatorischen Prozessen arbeiten, von Landwirtschaft und Digitales über Küche, Kinder und Kommunikation bis hin zum bundesweiten Vereinssitz des Transition Netzwerk Vereins, ist und war das “TT Haus” eine Heimat und wichtige Anlaufstelle. Bundesweit bekannt und beliebt als zentraler und interessanter Seminar- und Veranstaltungsort. Wir laden euch alle ein, dieses wunderbare Projekt mit uns zu feiern!
Los geht es am 27.4 mit Falafeln am Mittag, 13 Uhr, nachmittags gibt`s ein “Mehrgenerationencafé” mit grünen Smoothies und Waffeln aus Mehl von der im Haus ansässigen Food Coop “Schöpfkelle” ab 17 Uhr spielt die Folkmusikband “Trobosaika” unplugged.
Dazwischen und nebenbei: Fotoausstellung über die vergangenen Jahre und Ereignissen, Präsentation, Hausführungen und weiterer Beiträge der im Haus tätigen Gruppen und Menschen.

Kommunale Beschlüsse: bio und real

Stadt und Parlament im Wandel

in der letzten Stadtverordnetenversammlung sind drei sehr “grüne” Anträge zum Teil einstimmig durchgekommen. Sie stehen auch im Zusammenhang mit der Mitgliedschaft von Witzenhausen im #Biostädtenetzwerk und der #essbaren_Stadt:

Bei Neu- und Nachpflanzungen auf kommunalen Flächen sollen Nuss- und essbare Obstgehölze bevorzugt eingesetzt werden. Die Gehölze sollen frei beerntbar sein.

Auf Sorten- und Artenvielfalt soll geachtet werden, ebenso auf Standortverträglichkeit. Eine entsprechende Liste soll in Zusammenarbeit mit Uni und Fachleuten ausgearbeitet werden und dem Baubetriebshof zur Verfügung gestellt werden.

Einstimmig angenommen (alle Parteien)

Antrag SPD/Grüne

Städtische landwirtschaftliche Flächen werden ab April bevorzugt an Biolandwirte gegeben und dürfen nur noch nach EU-Ökoverordnung bewirtschaftet werden.

Für laufende Pachtverträge gibt es eine Ergänzungsklausel, wer sich widersetzt, kann binnen 2 Jahre gekündigt werden.

Ausnahmen für schwerwiegende Fälle möglich.

Mehrheit mit Stimmen von SPD, Grüne, AfW. CDU, FDP, Linke dagegen, Enthaltung FWG.

Witzenhausen im #Biostädtenetzwerk (vgl. http://kommunalwiki.boell.de/index.php/Netzwerk_der_deutschen_Bio-St%C3%A4dte,_-Gemeinden_und_%E2%80%93Landkreise )

Antrag SPD/ Grüne:

Keine Pestizide mehr auf kommunalen Flächen (Wege, Spielplätze, Sportplätze) zur Unkrautregulierung benutzen, auch Fremdfirmen, die beauftragt werden, dürfen das nicht mehr.

Die Stadt verwendet seit 2014 thermische Verfahren in der Fußgängerzone, damals auf Anregung des DITSL und von Transition Town an den Baubetriebshof herangetragen.

Einstimmig angenommen ( alle Parteien )

Bewegende Diskussion vorbereitet

mit dem Schwerpunkt „Transformation in Süd und Nord – Post-Development, Degrowth, Transition Town“ hier klicken für den Veranstaltungstext und Info über mit Wirkende

am Freitag, 03.11.2017 | 18:30 Uhr |

kleine Aula, Nordcampus Witzenhausen


Weiterführende Informationen zur deutschlandweiten Veranstaltungsreihe anlässlich der Buchvorstellung “Degrowth in Bewegung(-en) – 32 Wege zur sozial-ökologischen Transformation” auf degrowth.info:

Degrowth in Bewegung(en)

 

Zukunftsradtour “Ideen erfahren” von Göttingen bis Darmstadt, Transition Town Witzenhausen auf’m Zukunfts(-rad-)weg.

Ideen erfahren: Hier der Blog zur Tour, die vor einer Woche abgeschlossen wurde: mit Bildern und Bericht über die Witzenhäuser Station!

http://ideenhochdrei.org/de/ideenerfahren/ideen-erfahren-blog-2017/

Tour fand statt vom 24.08. bis 06.09.

Veränderung und Nachhaltigkeit ist immer ein Zusammenspiel von
Graswurzelbewegungen, mutiger Politik und Innovation in Unternehmen. Auf
der Zukunftsradtour Ideen erfahren schauen wir uns führende Projekte und
Unternehmen aus allen Bereichen an. Komm mit auf zwei Wochen radeln und
Wandel erleben!

 

Lesung mit Prof. Dirk Gebhardt Donnerstag, 29. Juni 2017 – 19:30

Quer durch Deutschland – mitten in Witzenhausen

Transition Town – Stadt im Wandel, Brückenstraße 20, 37213 Witzenhausen

  

Wie leben die Deutschen 25 Jahre nach der Wiedervereinigung?

Der Bildjournalist Dirk Gebhardt ist in elf Etappen insgesamt 780 Kilometer von Isenbruch im Westen nach Zentendorf im Osten Deutschlands gewandert. Dabei machte er auch in Witzenhausen einen Stopp. Bilder und Erzählungen über die Transition Town-Bewegung fanden Eingang in seinem nun neu erschienenen Bildband «Quer durch. Deutschland von West nach Ost».

Dirk Gebhardt hat Mönche im Kloster getroffen, Förster, Heimatforscher, Landärzte, Ziegenhirten. Menschen, die in Bauwagen leben, Bürgermeister, Künstler, Flüchtlinge und Landwirte. Aufmerksam und empathisch beobachtet er das Alltagsleben der Menschen und hält es mit seiner Kamera fest. Entstanden ist eine „Sozial“-Reportage über die Conditio Humana der Deutschen zu Beginn des 21. Jahrhunderts in 191 Fotos. Diagramme ergänzen die Fotos mit Hintergrundinformationen zu Struktur- und demografischem Wandel, zu Familie und Beziehungen, Armut, Reichtum, Traditionen und Religion. Das Buch ist damit gleichermaßen ein Fotoband, ein Roadmovie, eine Sozialstudie, ein Reiseführer durch die Mitte Deutschlands.

Nun kehrt Dirk Gebhardt an den Etappenpunkt Witzenhausen zurück, um von seiner Reise zu berichten. Dirk Gebhardt, geboren in Köln, studierte Grafikdesign in Amsterdam und Fotografie an der FH Dortmund. Er arbeitet seit 1999 als freischaffender Fotograf, u.a. für Stern, Spiegel und das Time Magazine. Seit 2011 ist Gebhardt Professor für Fotodesign an der FH Dortmund. (vgl. http://www.nimbusbooks.ch/content/quer-durch-deutschland-mitten-witzenhausen )