Rundbrief Juni 2016

Hallo ihr Lieben,

vieles ist in den letzten Wochen passiert und nicht auf alles können wir diesmal eingehen.

Zum Beispiel arbeiten wir gerade intensiv an unserer neuen Webpräsenz, die an Montag online geht und innerhalb der nächsten Wochen noch weiter aktualisiert wird. Wir haben mit der neuen Seite für ein übersichtlicheres Interface gesorgt, es gibt mehr Möglichkeiten die Seite mitzugestalten und sie ist besser synchronisiert mit anderen Onlinewerkzeugen, die wir benutzen. Schaut selbst: www.ttwitzenhausen.de

Es wird eine aktuelle Nachrichtenrubrik, Hintergrundberichte und Rückblicke auf Veranstaltungen geben, die relevant für die Transition Bewegung in Witzenhausen sind.

Die zweite größere Maßnahme der Umstrukturierung betrifft das Transition Haus. Schon seit längerer Zeit übersteigt die Nachfrage an das Haus, sowie die Zahl der NutzerInnen weit die Größe des Teams, welches sich um administrative Aufgaben und die Instandhaltung des Hauses kümmert. Mit einem „Open Space“, der voraussichtlich im Juli stattfindet, wollen wir dieses Verhältnis in eine bessere Balance bringen, uns für neue Impulse und auch NutzerInnengruppen öffnen, die Haus-Ökonomie gemeinsam stabilisieren und weiter denken und vieles mehr. Das Transition Haus selbst ist aus einem Open Space heraus im Frühjhar 2013 entstanden und wir denken, dass ein weiterer Open Space gut ist, eine neue Projektphase einzuläuten.

Bis dahin euch noch einen schönen Sommer!

 

 

Transition Neuigkeiten

1. Mehrgenerationengarten eröffnet bei der Gartentour 2016, 12.Juni, 11-17 Uhr

2 Jahre verhandeln und planen, sowie 2 Jahre des Aufbaus liegen hinter der Gruppe, die morgen feierlich offiziell den Mehrgenerationengarten am AWO-Altenzentrum zur Witzenhäuser Gartentour 2016 gemeinsam mit der AWO eröffnet.

In diesem Gemeinschaftsgarten begegnen sich Menschen jeden Alters, tauschen sich aus und gärtnern zusammen. Es wächst bereits eine vielfältige Auswahl an ökologisch bewirtschafteten essbaren Kräutern und Gemüse auf Parzellen, in Hoch- oder Staudenbeeten oder im Gewächshaus.

Ab 11-12 Uhr feierliche Eröffnung mit Einweihung des Mehrgenerationengartenschildes.
Es gibt frische Smoothies aus Wildkräutern aus dem Garten, Kaffee und Kuchen, Live-Musik, Rundgänge und Kinderspaß.

Ein Video zum Entstehungsprozess des Gartens gibt es hier:

https://www.youtube.com/watch?v=W_IFlCVGEog

 

Veranstaltungen im Transition Haus

1. Vortrag, Diskussion und Werkstattgespräch „Wer sein Kind liebt…“, 24. und 25. Juni

Welche Gestaltung finden wir für Beziehungen zu heranwachsenden Menschen, wenn sie von Liebe geprägt sind? Und welche, wenn diese Liebe durch Angst getrübt ist? Wir nehmen wahr, dass die vielfältigen Formen von offener und heimlicher Gewalt gegenüber jungen Menschen meist auf Angst beruhen. Mit Sorge beobachten wir den Umgang mit dem Thema zwischengenerationeller Gewalt in unserer Gesellschaft und den Umgang mit Heranwachsenden überhaupt! Welche Folgen hat das Bekenntnis zur Liebe für die Frage der sogenannten Erziehung, der Bildung sowie der ganzen Lebensgestaltung? Dass hierbei das Thema „frei sich bilden“ nicht ausgespart werden wird, darauf sollten sich die Besucher verlassen dürfen …

Ein Abend mit Franziska Klinkigt und Bertrand Stern (Vortrag + Diskussion)

am Freitag, 24. Juni 2016, 19.30 Uhr, Beitrag: 10 Euro

 

Werkstattgespräch mit Franziska Klinkigt und Bertrand Stern

am Samstag, 25. Juni 2016, 10-17 Uhr, Beitrag: 80 Euro je Familie (Falls der Betrag finanziell nicht aufgebracht werden kann, bitte melden und wir finden eine Lösung)

Anmeldungen erbeten: bs@bertrandstern.de

Die beiden Gespräche können auch getrennt voneinander wahrgenommen werden.

 

2. „Nähe und Körperkontakt in unserer Gesellschaft. Wie Bindung rund um die Geburt entsteht oder verhindert wird und wie das unser Beziehungsverhalten beeinflusst“ Teil III, Do, 23.6.2016 – 20.00 Uhr

Kurzvortrag, Redekreis und kreatives Brainstorming mit Julia Vitalis

Erlebnisse während der Schwangerschaft und Geburt können langfristige Auswirkungen darauf haben, ob wir uns in dieser Welt sicher und wohl fühlen und unsere Beziehungen entscheidend prägen. Es wird ein Überblick gegeben über gesundheitspolitische Entwicklungen der letzten Jahre und unbekanntere Aspekte von Schwangerschaft und Geburt, die helfen können, unsere Kinder und uns als Erwachsene besser zu verstehen. Mit kreativen Methoden erforschen wir, wie wir uns nachnähren und eine menschlichere Welt ermöglichen können. Im dritten Teil der Reihe, geht es vorallem darum mit verschiedenen kreativen Ansätzen zusammen spielerisch erforschen, was genau unsere Bedürfnisse und Visionen sind und was wir dafür tun können, dass sich all das mehr in der Realität umsetzt. Auch Menschen, die bei den ersten beiden Teilen nicht anwesend waren, sind herzlich willkommen.

Kosten: 5-10 Euro nach Selbsteinschätzung.

 

3. Transition Lab, Transformation Erforschen und gestalten, 7.und 8. Juli

Manuela Bosch, Vanilla Way, startet ein neues Format – ein Forschungslabor für gemeinschaftliches Handeln, für Change Maker, Facilitatoren und Querdenker, die sich auf Augenhöhe treffen wollen. Es findet innerhalb eines Jahres an drei Wochenenden in Witzenhausen in Zusammenarbeit mit der lokalen Transiton Initiative statt und startet am 7.&8. Juli. Manuela freut sich riesig über jedes Interesse. Für weitere Info’s und Kontakt https://issuu.com/vanillaway/docs/vanillatransitionlab_witzenhausen_p

 

 

Stadt und Region im Wandel

1. Kindheit im Wandel, 19.Juni, 14 Uhr, Tropengewächshaus

Im Rahmen der Sonntagsveranstaltungen im Tropengewächshaus spricht Dr. Thilo Warneke am Sonntag, 19.Juni um 14 Uhr über die Kindheit in den 1950er Jahren an Werra und Meißner. Der Eintritt ist frei.
Der Vortrag ist Teil einer gemeinsamen Aktion des Museumsverbundes Werra-Meißner. Die gleichnamige Wanderausstellung tourt bis November in verschiedenen Museen im Werra-Meißner-Kreis, der o.g. Vortrag ist ein Beitrag dazu. Das Begleitheft zur Ausstellung kann hier herunterladen geladen werden.

 

2. Hoffest Dömane Frankershausen „Wir in Nordhessen, Bio und Regional“, 3.Juli, Frankershausen/Ökomodellregion Nordhessen

Beim Hoffest präsentiert sich diesmal auch das Projekt der „Ökomodellregion Nordhessen“, welches in den letzten Monaten schon einiges auf den Weg bringen konnte. Die AG Vermarktung, AG Bildung, AG Tierhaltung und AG Obst freuen sich immer über weitere MitmacherInnen. Eine ideale Vernetzungsmöglichkeit für aktive im (Öko)landbau mit großem Potential.

Nähere Infos bei

Sabine Marten Koordinatorin Ökolandbau Modellregion Nordhessen

Projektbüro Witzenhausen Nordbahnhofstr. 1 a 37213 Witzenhausen

Tel. 05542-98-1586 Fax. 05542-98-1568 mobil 0175-80 48 712

marten.modellregion@uni-kassel.de

www.uni-kassel.de/go/modellregion

 

3. Tagung zu urbaner Landwirtschaft, Uni Witzenhausen, 14./15. Juli

Mit dem Einführungsreferat „Urban Gardening: Neue Räume zwischen urbanem Aktivismus und nachhaltigem Landbau“ führt Frau Dr. Christa Müller, Stiftungsgemeinschaft anstiftung und ertomis, München, in das in Deutschland aktuelle Thema ein. Sie war schon einmal zur UnvergEssbar Konferenz 2013 zu Gast in Witzenhausen. Aus der Praxis berichtet Max von Grafenstein, Bauerngarten Berlin über „Gemeinschaftsacker oder Geschäftsmodell?, der ebenfalls damals Referent war. Der internationale Teil befasst sich mit Urbaner Landwirtschaft in west-afrikanischen Städten, vorgetragen von Dr. Christoph Steiner und Juliane Dao.

Das neue Forschungsprojekt „Transformationsprozesse in rural-urbanen Räumen in Bangalore, Indien“ stellt Prof. Dr. Andreas Bürkert vor, Fachgebiet Ökologischer Pflanzenbau und Agrarökosystemforschung in den Tropen und Subtropen, FB 11, Witzenhausen.

 

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.