Internationale und interreligiöse Feier zu Weihnachten

Weihnachten steht vor der Tür… aber was, wenn du es gar nicht feiern willst?

Du bist Atheist, Schintoist oder fühlst dich der islamischen Glaubensrichtung zugehörig? Sprich: Du feierst kein Weihnachten, aber möchtest trotzdem an den christlichen Feiertagen eine schöne Zeit verbringen? Oder du möchtest einfach was nettes machen, aber nicht nur alleine oder mit deiner (Klein)familie zuhause sitzen?

Dann komm ins Transition Haus und bring alle mit!

Dort feiern wir am 23. und 24. Dezember ein internationales und interreligiöses Fest zu Weihnachten.

 

Am 23. ab 10 Uhr können in der Allmendeküche im Transition Haus traditionelle oder auch nicht-traditionelles Speisen unterschiedlicher Kulturen
vorbereitet werden. Begleitet wird das ganze mit einem Bastel-und Dekocafé im Transition Laden für Groß und Klein.

Am 24. 12 wird ab 16 Uhr gefeiert- jeder bringt was zu Essen mit, es kann musiziert werden, Geschichten geteilt und alle sind eingeladen, einen schönen Abend miteinander zu verbringen. Das ganze ohne Bescherungszwang- kleine Geschenke können natürlich unauffällig ausgetauscht werden, aber das größte Geschenk ist die gemeinsam verbrachte Zeit.

Das ganze findet im Rahmen des Werratal Ressourcenpools statt. Dieses Projekt, welches im Rahmen von „Demokratie Leben“ gefördert wird, möchte eine Vielfalt an Vereinen, lokalen Gewerbetreibenden und Institutionen in der Stadt Witzenhausen und dem Werra-Meißner-Kreis gezielt ansprechen, um ihre eigenen Ressourcen und Netzwerke in Kontakt mit dem Ressourcenpool (http://co-munity.net/werratal-ressourcenpool) zu bringen. Weiterhin wendet er sich an die derzeit 200 Geflüchteten und Asylsuchenden, die in Gemeinschaftsunterkünften in Witzenhausen und Eichenberg untergebracht sind.

Der Ressourcenpool selbst ist dieses Jahr stark auf die Einbindung von Flüchtlingen bezogen, da das Thema gesellschaftspolitisch gerade sehr relevant ist und akuter Handlungsbedarf besteht. Gleichzeitig ist das Projekt auf lange Sicht hin angelegt und soll längerfristig der Vernetzung aller Witzenhäuser dienen und damit den Austausch und die Gemeinschaft sowie die lokale Ökonomie vor Ort nachhaltig stärken. Die erste Projektphase läuft von Oktober bis Dezember 2015 und wird im Jahr 2016 vertieft und weiterentwickelt.

 

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.