Rundbrief März 2015

Liebe Mitmenschen,

ein neuer Rundbrief für den März, diesmal ohne großes Vorgeplänkel, steht ja schon genug drinnen.

Eine neue Rubrik ist auch dabei: Das Scheitern des Monates. Fehler machen ist das eine, sie zu vertuschen das andere. Hier wird es meistens erst richtig unangenehm. Wir wollen daher mit gutem Beispiel vorangehen und unsere Fauxpas der breiten Öffentlichkeit präsentieren. Mit Würde und ohne Reue, und damit eine Kultur des Scheiterns zelebrieren. Viel Freude euch damit und auch mit dem Rest.

Eure StadtwandlerInnen

Rückblick:

1.Coaching mit Jens Hollmann

Mitte Februar hat uns unser Coach Jens Hollmann wieder für einen Tag besucht und mit uns die wichtigsten Themen erarbeitet, die für uns als Gruppe in all ihrer Heterogenität, anstehen.

Zentrale Themen waren Entscheidungsfindungsstrukturen, Projektmanagment und das Nebeneinander und Miteinander von Menschen, die sich zeitlich und inhaltlich auf sehr unterschiedliche Weise in das wachsende Transition Projekt einbringen.

Wie immer, wenn Jens bei uns war, können wir direkt nach dem Coaching nicht mit konkreten Ergebnissen nach Hause gehen, aber wir merken, wie es in den darauffolgenden Wochen nachwirkt.

Wirkungsvoll war auch ein Text, den Jens mitgebracht hatte und den wir im Rundbrief mit euch teilen mögen:

“Ich suche nicht- ich finde”-Pablo Picasso

2.Malraumeröffnung

Der Malraum im Transition Haus hat eröffnet. Über 60 Menschen, Kleine und Große, inklusive Bürgermeisterin waren bei der Eröffnungsveranstaltung mit anschließendem Probemalspiel am 31.1 mit dabei. Leo Petersmann hat dazu einen ganz persönlichen Bericht geschrieben.

Das Malspiel findet weiterhin Montag um 18 Uhr, Dienstag um 11 Uhr und um 15 Uhr statt.

Anmeldungen sowie weitere Informationen sind bei Leo Petersmann zu erhalten.

l.dpetersmann@t-online.de

Malortbürozeit: Montag, 16:30-17:30 Uhr im Transition Büro, 1.OG

3.Transition zu Gast und zu Gast bei Transition

In den letzten Wochen waren wir wieder viel auf Veranstaltungen eingeladen und wurden öfters besucht. So hatten wir mehrere Tage einen (Arbeits)besuch von Menschen aus dem Degrowth Konferenz Orgateam, inklusive Francois Schneider von Research and Degrowth aus Südfrankreich, der in Europa die Degrowthdebatte maßgeblich mitangeschoben hat. Auch die “(H)ackerszene” war zu Besuch bei uns, u.a. trafen sich IT Freaks aus dem Bereich der Solidarischen Landwirtschaft, um diese nicht nur auf dem Acker, sondern auch in virtuellen Welten noch weiter voranzubringen. Eine weitere Degrowth Studiengruppe informierte sich einen Tag lang in Witzenhausen beim Wagenplatz Urtica e.V., beim Mitgliederladen Fette Beute e.V., dem Dorfgarten Hebenshausen und im Transition Haus über die dortigen gelebte Alternativen, sowie über UnvergEssbar. Weiterhin besuchte uns noch eine FÖJ Gruppe und eine Delegation aus der Gesellschaft für nachhaltige Entwicklung (GNE).

Eingeladen waren wir zur Ringvorlesung Ernährungssouveränität, zusammen mit VertreterInnen der Food Coop Schöpfkelle, des Gut Fahrenbachs, des Schachtelhalms und des Mitgliederladens Fette Beute, sowie des Dorfgartens Hebenhausens und der Solidarischen Landwirtschaft Freudenthal. Die Diskussion sowie Impulsvorträge drehten sich um die Frage, inwiefern die Bewegungen vor Ort zur Ernährungssouveränität beitragen und den 6 Prinzipien der Ernährungssouveränität von Via Campensina folgen. Die Präsentation von Transition Town zu UnvergEssbar findet ihr hier

Ebenso waren wir zu Gast beim Filmgespräch zu “Wer rettet wen?“, ein Film, der das Geschäft mit den Schulden auf Kosten von sozialer Sicherheit und Demokratie eindrücklich zeigt. Im Filmgespräch wurden auch die Parallelen zur lokalen Schuldenkrise deutlich, sowie mögliche Auswege aus dieser diskutiert.

4.Grundstück Stubenstrasse

Mit großem Interesse verfolgen wir derzeit die Diskussionen um das Grundstück in der Stubenstrasse 14, welches die Stadt Witzenhausen mit dem Ziel dort einen Parkplatz und eine Durchfahrt zum Unigelände zu bauen, erwerben möchte. Transition Witzenhausen hingegen unterstützt die Pläne der Besitzer, dort einen Naturspielplatz und Gemeinschaftsgärten zu errichten. Desweiteren wenden wir uns entschieden gegen eine weitere Flächenversiegelung zugunsten des motorisierten Individualverkehres. Stattdessen möchten wir als Akteur im weiteren Prozess der Erarbeitung eines Klimaschutz-Teilkonzeptes “Klimafreundlicher Verkehr” einbringen. Ziel eines Mobilitätskonzeptes für Witzenhausen darf nicht sein, dass die vorhandenen Verkehrsströme “passgenauer” durch die Stadt geleitet, sondern diese massiv reduziert werden. Sowohl was den Individualverkehr, betrifft, als auch den Lastverkehr, der vor allem mit dem Ersatzbrennstoff- Heizkraftwerk von B & T Energie (umgangssprachlich auch Müllverbrennungsanlage) zu tun hat.

Artikel zur Infoveranstaltung

Artikel zum Grundstück

In eigener Sache – Infos:

1.Layouter_In gesucht

Transition Town Witzenhausen sucht dringend ab sofort einen Menschen mit Fähigkeiten im Bereich “Layout und Grafikdesign” für Web und Printmedien. (Erfahrungen mit Drupal und/oder Joomla)

Wir brauchen bei TT Unterstützung in diesem Bereich, etwa 5-10 Stunden im Monat. In der Einarbeitungsphase und Strukturierungsphase etwas mehr. Wichtig ist auch eine Verbindlichkeit und Interesse, Transition mindestens ein Jahr in dieser Aufgabe zu unterstützen, damit sich die Einarbeitungsphase auch lohnt.

Aufwandsentschädigung können wir noch nicht zahlen, was wir geben können, ist Teil eines lebendigen (überregionalen) Netzwerks und Teams zu sein und einer sinnerfüllten Aufgabe nachgehen zu können, Konvivialität und hochwertige regionale Lebensmittel zu günstigen Preisen.

Gerade diese Aufgabe ist derzeit sehr wichtig, damit wir an entscheidenden Stellen weiterkommen und ein noch lebendigeres und größeres Netzwerk werden, was den Wandel in Stadt und Region entscheidend voranbringen kann. Bezahlung zu einem späteren Zeitpunkt dann nicht ausgeschlossen.

Meldet euch bitte wenn Ihr Interesse habt oder jemanden kennt, der passen könnte. Dieser Mensch muss nicht unbedingt in Witzenhausen wohnen, wobei ein persönlicher Austausch von Zeit zu Zeit auch wichtig wäre.

2.Lastentransporte ab sofort

Das Transition Haus bietet ab jetzt Lastentransporte mit einem Lasten-Fahrradanhänger an.

Damit könnt ihr Möbel, Haushaltsgeräte und ähnliches umweltfreundlich, günstig und bequem transportieren lassen.
Albert fährt innerhalb Witzenhausens und nach Unterrieden. Andere Dörfer und besonders steile Ecken in Wiz nach Absprache.
Der Anhänger hat 1m ( die Ladung kann etwas länger sein) x 70cm Ladefläche, in der Ebene kann bis zu 100 kg transportiert werden.

 

Spendenempfehlung:
In Witz: 5€ pro Fahrt
Nach Unterrieden: 8€/ Fahrt

Meldet euch bei Albert: 0157/33357963

3.Mehrgenerationenparzellen zu vergeben

Auf dem Gelände des neuen AWO-Seniorenheimes, Joachim Tappe Weg 1/Jahnstraße haben wir die erste Gartensaison nun hinter uns, die zweite beginnt in Kürze. Noch sind Parzellen von je 8 qm zu vergeben, die, je nach Bedarf, auch geteilt werden können.

In der diesjährigen Saison wollen wir das Gewächshaus einrichten und eine Kräuterspirale und ein Hochbeet anlegen. Wenn Du ökologisch gärtnern/ bauen und ein gemeinsames Gartenprojekt mitgestalten möchtest, bist Du bei uns genau richtig. Ab März treffen wir uns wieder regelmäßig zum Arbeiten am Freitag ab 15.00 Uhr im Garten am AWO-Pflegeheim. Komm einfach vorbei!

Aktuelle Transition Termine:

1.Aktionsbündnistreffen “Kulturlandschaft erhalten”, UnvergEssbar, Schöpfkelle, Eltern-Kindergruppe, AG Kommunalpolitik, AG Wohlstand,Transition Haus Programm und anderes

Immer mehr Menschen werden in verschiedenen Gruppen von Transition aktiv. Der Rundbrief ist daher nicht mehr das am besten geeignete Medium, um über die jeweiligen Treffen der Gruppen zu informieren.

Bitte schaut regelmäßig auf die Transition Website in den Terminkalender. Dort findet ihr aktuellste Informationen zu spontan organisierten Veranstaltungen und Gruppentreffen, sowie dem laufendem Programm im Transition Haus.

Ihr könnt euch auch immer in der Bürozeit telefonisch oder persönlich an uns wenden (Mo-Mi 10-12 Uhr) oder per Mail an info@ttwitzenhausen.de

Alle Arbeitsgruppen freuen sich über engagierte Verstärkung, neue Arbeitsgruppen können gerne aufgebaut werden, bei Bedarf geben wir dabei auch Unterstützung.

2.5. Witzenhäuser Samenfest, Sa, 7.3., 11-15 Uhr

An diesem Samstag den 7. März von 11 bis 15 Uhr findet zum fünften Mal unser Samenfest statt. Erstmals sind wir dabei beim AWO Altenzentrum im Joachim-Tappe Weg zu Gast, wo sich auch unser Mehrgenerationengarten befindet.

Auch dieses Jahr wird die Samentauschbörse den Hauptbestandteil des Festes ausmachen. Hier kann sortenfestes Saatgut getauscht und weitergegeben werden. Zudem wird es ein kulturelles Rahmenprogramm geben und auch für die Kinder lassen wir uns was Nettes einfallen.

Mit dem Tausch unseres eigenen Saatguts wollen wir der aufgrund von industrieller Landwirtschaft, restriktiver Gesetzgebung und zunehmender Monopolisierung der Saatgutkonzerne zurückgehenden Sortenvielfalt etwas entgegensetzen. Wir wollen regionale und lokal angepasste Sorten erhalten, die besser als viele neue Sorten für den Anbau im eigenen Garten geeignet sind und die allen gehören und von jedem angebaut und vermehrt werden dürfen.

Zum Samenfest sind alle eingeladen – nicht nur um Saatgut auszutauschen, sondern auch um mehr über die optimale Vermehrung von Saatgut und aktuelle politische Entwicklungen zum Thema zu erfahren und natürlich um einen schönen Tag ganz im Zeichen von Sortenvielfalt und Biodiversität zu verbringen.

Wenn ihr an dem Saatgut-Tausch teilnehmen wollt, meldet euch bitte unter info@ttwitzenhausen.de an.

3.LernKulturZeit- Schritte in eine sinnvolle Lern- und Beziehungs-Kultur
18.3, 18:00-21:30 Uhr

Silke Weiss, Projektleiterin der “Lernkulturzeit” lädt ein zu einem Vortrags- und Erlebnisabend, für
Menschen, die eine Kultur der Potenzialentfaltung umsetzen möchten. Zudem informiert sie über die
Hochschulzertifizierte Weiterbildung zum Lernkultur-Coach (FH). Regionale Initiativen sind eingeladen zu
gemeinsamem Wirken und Vernetzen.

Verbindliche Anmeldung bei Alim Wittig: alim-w@posteo.de

4.Straßen im Wandel, Infoveranstaltung, 22.3, 11 Uhr, Transition Laden

Würdest du gerne deine Wohnung energieeffizienter gestalten und Kosten sparen aber bist dir nicht sicher was zu tun ist? Machst du dir Sorgen über unsichere Zeiten und was diese für dich, deine Familie und deine Zukunftspläne bedeuten?

Das Projekt „Straßen im Wandel“ ermöglicht es dir, zusammen mit Nachbarn, Freunden
oder Familie einige einfache und wirksame Schritte zu machen, um endlich selbst die Kontrolle über den eigenen Haushalt, Ausgaben und Verbrauch zu übernehmen.

Ausgehend von England sind schon Hunderte von “Transition Streets” Gruppen entstanden – jetzt hat sich auch in Witzenhausen eine Koordinationsgruppe gegründet, die dich dabei unterstützt, in deiner Straße zu beginnen. Arbeitsmaterialien werden euch zur Verfügung gestellt, und ein regelmäßiger Austausch mit Menschen aus anderen Straßen sichergestellt.

Komm zur gemütlichen Infoveranstaltung mit Kaffee und Kuchen, am besten bringst du schon ein paar NachbarInnen mit!

Mehr Infos: strassen@ttwitzenhausen.de

www.ttwitzenhausen.de/strassen

Anderes aus der Stadt/Region im Wandel:

1.Krötenzaun bei Ermschwerd

Die Temperaturen steigen, und die Tage werden sonniger. Bald werden auch die Kröten wieder aus ihrem Verstecken kriechen. Dann heißt es wieder

Zaun aufbauen und Kröten sammeln!

Wir suchen wieder Helfer für den Aufbau des Krötenzauns an einem Samstagvormittag Febr./Anfang März ab 10.00 Uhr am Ortseingang von Ermschwerd!

Ob Kinder oder Erwachsene, alle sind herzlich willkommen. Der Zaun sollte stehen, bevor die Kröten losmarschieren und die vielbefahrene Straße in Richtung Werra überqueren. Steht der Zaun, muss morgens und abends jemand die Kröten einsammeln und über die Straße tragen. Hierfür kann man sich in eine Liste eintragen Der Zaun steht zwei bis drei Wochen, bevor er wieder abgebaut wird. Alle Unerfahrenen werden in die Kunst des Zaunaufbaus und Krötensammelns selbstverständlich eingewiesen.

Der Termin wird an einem Samstag Anfang/Mitte März sein. Da wir erst den Moment abpassen müssen, wann die Kröten wandern, wissen wir erst ein paar Tage vorher, wann es losgeht. Für den Zaunaufbau braucht es mindestens 15 Leute, die soweit vorhanden, Hacke und Spaten mitbringen sollten. Um die Aktion besser planen zu können, meldet Euch bitte bei:

Susanne Aigner, T. 05542-3039151

mail: susanne.aigner@wunet.org

2.Demokratiekonferenz – für ein Europa der Regionen

Könnte, ausgehend von einer Vernetzung der drei Transition-Town-Initiativen Göttigen, Witzenhausen und Kassel, im Raum Nordhessen/Südniedersachsen eine Modellregion im Sinne der „Charta“ entstehen, in der Energie- und Kulturwende sich auch als „Politikwende“ artikuliert?

Die „Charta für ein Europa der Regionen“ ist ein Entwurf für ein von unten her sich selbst gestaltendes Europa. Wir verstehen unter Demokratie nicht abstrakt die „Herrschaft des Volkes“ (über wen?), sondern die Überwindung der Herrschaft von Menschen über Menschen überhaupt.

Mehr über anstehende Termine der Konvergenzgesellschaft in der Region und die Demokratiekonferenz

3.Fukushimamahnwache,11.3 17-20 Uhr, Marktplatz

Das Reaktorunglück von Fukushima jährt sich bereits zum 4. Mal. Nur weil andere Katastrophen diese bereits medial überlagert haben, heißt dies nicht, dass in Fukushima alles zum Besten stünde. Daran wollen wir mit einer Mahnwache erinnern, die weltweit stattfindet und uns dabei über den neuesten Stand in Japan sowie zum Atomausstieg in Deutschland informieren.

Atomkraft? Schluss!!!!

4.Informationsveranstaltung Freie Schule Witzenhausen, 14.3, 15 Uhr DGH Werleshausen

Es ist ein bereits ein Politikum geworden, das weit über pädagogische Debatten hinausgeht. Der Verein “Land.Leben.Schule im Werratal” möchte den alten Dorfkern von Werleshausen erwerben, um dort eine Freie Schule einzurichten. 

Der Verein lädt am 14.3 um 15 Uhr zu einer Informationsveranstaltung im Dorfgemeinschaftshaus in Werleshausen ein, um über den geplanten Gebäudeerwerb und das pädadogische Konzept zu informieren. Interessierte Familien und MitstreiterInnen für den Aufbau einer Freien Schule in Witzenhausen sind herzlich willkommen!

Mehr Infos

Scheitern des Monats:

Lang angekündigt, nie umgesetzt. Das Transition Haus ist wahrscheinlich das bestfrequentierteste Kulturzentrum in Mitteleuropa, welches offiziell gar nicht geöffnet hat. Irgendwann haben wir rund um die Uhr alle Räume belegt, aber eigentlich immer noch geschlossen. Warum hat die großangekündigte Party am Freitag, den 13. Februar nicht stattgefunden? Schlechtes Zeitmanagment, einige von uns waren den Winter über krank, potentielle HelferInnen konnten nicht immer passgenau eingewiesen werden. So ist die Rückwand immer noch nicht ganz fertig, der Laden noch nicht fertig gestrichen. Irgendwann wird sich das sicher ändern und wir werden öffnen- doch dann vielleicht ganz still und diskret und ihr bekommt es gar nicht mit, außer wenn ihr regelmäßig bei uns vorbeischaut…oder sogar mitrenoviert 🙂

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.