Demokratiekonferenz- für ein Europa der Regionen

Könnte, ausgehend von einer Vernetzung der drei Transition-Town-Initiativen Göttigen, Witzenhausen und Kassel, im Raum Nordhessen/Südniedersachsen eine Modellregion im Sinne der „Charta“ entstehen, in der Energie- und Kulturwende sich auch als „Politikwende“ artikuliert?

Die „Charta für ein Europa der Regionen“ ist ein Entwurf für ein von unten her sich selbst gestaltendes Europa. Wir verstehen unter Demokratie nicht abstrakt die „Herrschaft des Volkes“ (über wen?), sondern die Überwindung  der Herrschaft von Menschen über Menschen überhaupt.
Es geht uns um konkrete Strukturen an der Basis der Gesellschaft, die es real ermöglichen, daß Menschen ihre Angelegenheit so selbstbestimmt und so gemeinsam wie möglich regeln. Selbstversorgung, Selbstorganisation und Selbstbestimmung gehören zusammen. Mit der Rückbesinnung auf das menschliche Maß geht es uns nicht um eine Reise in die Vergangenheit sondern um essentielle Grundlagen einer enkeltauglichen und nachhaltigen Demokratie für heute und morgen.

Um die Tiefendimensionen gesellschaftlicher Prozesse und Strukturen zu verstehen, müssen wir aber gelegentlich auch ihre Geschichte studieren und ihr „so geworden sein“ begreifen. Auch unser (von einigen zu Unrecht geschmähtes) Grundgesetz enthält in seiner ursprünglichen Fassung Freiheitsimpulse, die wir für eine humane, gemeinwohlorientierte und lebensdienliche Fortentwicklung unserer Gesellschaft für unhintergehbar halten.
So können wir die „Charta“ auch als einen Ansatz lesen, die Grundrechte, die in unserer Verfassung eher grundsätzlich und abstrakt formuliert sind, in konkret lebbare Strukturen
für Gemeinschaften, Gemeinden und Regionen an der Basis unserer Gesellschaft zu übersetzen.

Gandalf Lipinski :Konvergenz-Gesellschaft und Mitglied des Intitiativkreises Demokratiekonferenzen; außerdem: Theatermacher,  Autor und Referent in Sachen
geschichtliche, politische und tiefenökologische Erwachsenenbildung, Gemeinschaftsentwicklung und Theatersoziotherapie

Vorträge:
am Donnerstag, 26.02. um 19 Uhr in der WandelBar, Schönfelderstr.41b in Kassel
am Sonntag, den 08.03. um 11 Uhr im „Grünen Zentrum“ in der Geiststr. In Göttingen
am Donnerstag, den 26.03. um 19 Uhr in der Waldorfschule Berlin Mitte, Weinmeisterstr.16

nächstes Treffen zwischen den TT-Initiativen und dem Inititiativkreis Demokratiekonferenzen am Montag, 16.03.2015 um 18.30

Erste Demokratiekonferenz  in der Region Kassel, Werra-Meissner, Göttingen am 27.-29.03.2015 im Tagungshaus Mühlrain in Niederbeisheim

mehr Informationen unter:
05563  70 56 71 (IK-DK und Konvergenz-Gesellschaft)
oder konvergenz-gandalf@posteo.de
oder www.konvergenz.eu
oder www.demokratiekonferenz.org

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.