Rundbrief September 2014

 

Rundbrief September 2014

Rückblick:

1Hausrenovierung

Die Renovierung der Küche, des Bades und des Abstellraumes im Transition Hauses sind so gut wie abgeschlossen.

In vielen Stunden haben wir meist gemeinsam, auch mal alleine, mit viel Handarbeit vor allem der Küche ein neues Ansehen verliehen. Benutzt haben wir dabei ausschließlich natürliche Materialien, die wiederverwendbar oder abbaubar sind.

Den Lehm konnten wir wieder verwenden, Gipsplatten, Mineralwolle, Putz, Zement und anderes mussten wir entsorgen.

Wir haben uns immer wieder gefragt, was wohl die Menschen, die irgendwann diesen Raum wieder einmal renovieren und umgestalten werden, zu unseren Bauleistungen sagen werden?

Werden sie es zu schätzen wissen, dass wir mühselig Schilfmatten in die Decke eingearbeitet haben, anstatt ein paar Rigipsplatten festzuschrauben? Werden sie die Strohballentechnik, die wir angewendet haben für die Außenmauer nachvollziehen und schön finden können?

Wir hoffen mit unserem Tun auch andere Menschen in Witzenhausen inspirieren zu können, mit ökologischen Materialien zukunftsfähig zu bauen!

Der Marktspiegel hat uns auf der Baustelle besucht.

In der neuen Küche wird es bald gemeinsame Mittagessen geben, offen für alle.

Nähere Informationen folgen, wenn die Küche fertig eingerichtet ist. Auch der Laden selbst braucht noch ein paar Tage. Wir planen im Oktober das Transition Haus mit neuem und altem Programm wieder ganz zu öffnen.

Hier einige Impressionen von der Renovierung: http://ttwitzenhausen.de/9-uncategorised/246-renovierung-tt-haus.html

 

2Stadtwandeln und Treppen Keller Hinterhöfe

Trotz feucht-kühler Witterung zog das Kulturfestival für die Sinne wieder viele Menschen an, Hinterhöfe, Keller und unbewohnte Gebäude wurden verbunden mit Kunstausstellungen erlebbar und begehbar.

Auch im Hinterhof des TT Hauses, in der unbekannten, meist zum Parkplatz degradierten Stubengasse, feierten wir zusammen mit anderen Anliegern, wie dem Weltladen, beim Festival mit und gestalteten unseren Hinterhof, sowie Teile der Stubengasse „UnvergEssbar“ mit Pflanzkübeln.

Wir buken 3 Tage lang unsere berühmten Tresterburgen aus Quitten-Apfeltrester, die auch überzeugte Fleischfans ob ihrer Hackfleischähnlichen Konsistenz und Geschmackes überzeugten.

Auch boten wir am Samstag und Sonntag einen Stadtwandel an. Da dieser versehentlich im gedruckten Programm vergessen wurde, kamen relativ wenige Leute. Dennoch war es für uns ein schöner Auftakt. Seit einem halben Jahr arbeiten wir zusammen mit der Touriinfo, historischen StadtführerInnen und Kommunalpolitikern an einem Rundgang für Suffizienz.

Am 18. Oktober von 14-17:30 Uhr möchten wir einen weiteren durchführen, den wir dann als „offiziellen“ Start für das Stadtwandelprojekt betrachten. Anmeldungen werden schon jetzt unter unser Mailadresse oder in der Touriinfo entgegengenommen.

Impressionen vom TKH findet ihr hier: http://ttwitzenhausen.de/9-uncategorised/247-treppen-keller-hinterhoefe-…

 

3Degrowth Konferenz

Die 4.internationale Degrowth Konferenz hat Anfang September in Leipzig mit mehr als 3000 TeilnehmerInnen stattgefunden. 5 Tage lang wurde das Thema Wachstumskritik, Wirtschaftsschrumpfen und Postwachstumsgesellschaft vor globalem Hintergrund auf akademischer, künstlerischer, theoretischer, aktivistischer und praktischer Ebene beleuchtet. Transition Witzenhausen war offizieller Unterstützer der Konferenz und hat sich inhaltlich, personell, sowie mit vielen Spielsachen für den Kinderbereich auf der Konferenz eingebracht.

Impressionen sowie die Nachlese findet ihr hier:

http://leipzig.degrowth.org/de/

Außerdem ist es weiterhin möglich am Group Assembly Process (GAP) teilzunehmen, der in verschiedenen Arbeitsgruppen wichtige Themenfelder behandelt hat. Idee ist, dass auch Gruppen über die Konferenz hinaus virtuell und persönlich verbunden bleiben und die Themen weiter bearbeiten.

https://degrowth.co-munity.net/gap

In Witzenhausen planen wir eine „Nachlese“ der Konferenz im November, zu dem sich Menschen die dort waren (aus Witzenhausen wurden 15 gezählt!) mit denen, die gerne dort gewesen wären, aber nicht konnten über die verschiedenen Themen und Erkenntnisse die dort gewonnen worden sind, austauschen können.

 

Ankündigungen:

4GROWL – letzte Möglichkeit sich für internationale Seminare anzumelden

Für die GROWL-Living Degrowth Kurse besteht bis 30. September die letzte Möglichkeit sich anzumelden. Menschen aus der Region werden bei der Auswahl der Bewerbungen, die über TT Witzenhausen laufen, bevorzugt, da unser Ziel ist, ein regionales Degrowth Netzwerk zu etablieren.

Informationen sowie ein Anmeldeformular findet ihr hier:

https://degrowth.co-munity.net/growl

 

5HEUTE: Apfelsaftpressen auf dem Marktplatz mit Apfelkuchen

Bereits zum 2. Mal findet dieses Jahr wieder das öffentliche Apfelsaftpressen mit der mobilen Presse von Mostgosch am Marktplatz statt.

Dies ist eine Veranstaltung im Rahmen von UnvergEssbar- der essbaren Stadt.
Uns geht es nicht nur darum, dass ihr leckeren Apfelsaft mit nach Hause nehmen könnt,
sondern auch um die Belebung des Marktplatzes und Gemeinschaftsbildung, sowie einen Beitrag zur Vermeidung von Lebensmittelverschwendung, denn derzeit fällt ja viel Obst zu Boden, was für einen Saft noch gut genug ist.

Ab 50 kg könnt ihr pressen, wenn ihr weniger habt, findet sich sicher jemand vor Ort, mit dem ihr euch zusammentun könnt.

6Gründung: Aktionsbündnis „Kulturlandschaft erhalten“

Am 1. 10 gründen wir das Aktionsbündnis „Kulturlandschaft erhalten“.
Dazu laden wir alle Interessierten herzlich ein.

Treffpunkt: Ehemalige Obstplantage Thünissen, Warteberg, Witzenhausen, 18 Uhr

Anlass: Am Mittwoch, den 24.10, wurde unter Einsatz von schwerem Gerät eine ca. 2 ha große Hochstammkirschplantage gerodet (ehemalige Plantage Thünissen).
Die Plantage stand Spaziergängern und Erholungssuchenden offen, war ein wichtiger Teil des prämierten Kirscherlebnispfades (mit Baumhaus) und Austragungsort von Kulturveranstaltungen wie „Kirschblütenrausch 2013“.

Daneben beherbergte die Plantage eine hohe Biodiversität und Sortenvielfalt an Hochstammkirschen. Diese Plantage hatte eine höheren Symbolwert als andere, aber ihr Schicksal steht nicht alleine. Wir sehen mit Besorgnis die zunehmende Rodung von scheinbar „wertlosen“ alten Baumbeständen, und ihren Ersatz mit Niederstammplantagen, die einen hohen Einsatz von Pestiziden mit sich bringen.

Anwohner des Wartebergs, sowie die Kinder und Erzieherinnen des Waldkindergartens sehen sich jedes Jahr mehr Pestizideinsätzen schutzlos ausgeliefert. Unser Ziel ist es, gemeinsam mit Obstbauern, Plantagenbesitzern, Naturschutzverbänden, Studierenden, Universitätsmitarbeitern und politischen Gremien ein nachhaltiges Nutzungskonzept für alte Hochstammplantagen zu entwickeln, die einen sanften, ruralen Tourismus begünstigen, für Anwohner sowie Erholungssuchende nicht gesundheitsgefährdend sind, sowie die Biodiversität erhöhen.

Wir sehen es als unsere Pflicht, dass in der Stadt, die nach außen hin als „Ökohochburg“ in Deutschland schlechthin wahrgenommen wird, ein Umdenken stattfindet, und weiteres Roden von Kulturlandschaften ein Ende findet.

7Ein Malort in Witzenhausen?

Viele haben den aufregenden Film „Alphabet“ über Alternativen zu unserer pädagogischen Landschaft gesehen. Darin wird auch der Malort von Arno Stern in Paris gezeigt.

http://www.arnostern.com/de/malort.htm

Malen, was spontan entstehen will, was aus dem Herzen fließt. Und so die eigene Spur, die eigene Form finden. Ohne Vorschläge und Bewertungen von außen, für Jung und Alt. Das gehört zum Konzept des Malortes, den Arno Stern erfunden und fast 70 Jahre lang erprobt hat.

Leo Petersmann berichtet von einem Ausbildungsseminar bei Arno Stern in Paris. Er zeigt einen kleinen Ausschnitt aus dem Film und gibt einen Überblick über die Bedingungen für einen Malort.

Gibt es Menschen, Gruppen, Organisationen in Witzenhausen, die für sich oder ihre Kinder dieses ungewöhnliche Projekt verwirklichen möchten?

Zeit: 3.11, 19:30 Uhr
Ort: Transition-Haus, Brückenstraße 20

8„Voices of Transition“ im Capitol Kino Witzenhausen

AmMittwoch, den 29.10.2014 um 19:30 Uhr zeigt das Capitol Kino den Film „Voices of Transition“ von Nils Aguilar. Eine/r von uns wird auch mit dabei sein, unsere Initiative vorstellen und sich gerne ausfragen lassen.

9UnvergEssbarer Stadtrundgang: Stadtwandeln in Witzenhausen

Am 18.10.2014 von 14 – 17:30 Uhr wird es den ersten „offiziellen“ Stadtwandel-Rundgang geben. http://www.stadtwandeln.de/witzenhausen

Meldet euch jetzt schon an, es wird wanderbar!

Überregional:

10TT Netzwerktreffen, 3.-5.10, Zentrum Helfensteine bei Kassel

Das deutsche Netzwerktreffen der Transition Initiativen rückt näher und das vielseitige Programm steht größtenteils fest. Noch ist Zeit sich anzumelden:

http://www.transition-initiativen.de/page/netzwerktreffen-2014-1

11Herbstfest der Freien Schule Gleichen

Am Samstag, 11. Oktober von 15.00 Uhr – 18.00 Uhr läd die freie Schule Gleichen ein, mit einem Beitrag fürs gemeinsame Buffet nach Reinhausen zu kommen, um Begegnungen zu intensivieren, in Austausch zu treten, gemeinsam zu feiern.

www.freie-schule-gleichen.de

 

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.