Eröffnungsfeier des Radhaus – die Fahrrad-Selbsthilfe-Werkstatt

Di, 29.04. um 18.00 Uhr, mit Gottesdienst – in der Steinstraße 19 (Alte Molkerei) in WIZ

Das Diakonische Werk und die Evangelische Studierendengemeinde bauen in Witzenhausen eine Fahrrad-Selbsthilfe-Werkstatt für Menschen mit geringem Einkommen auf.
Transition Town ist Kooperationspartner in diesem Projekt. Fahrräder reparieren und aus ihnen wieder gebrauchsfähige Fahrräder machen – das können Jugendliche und Erwachsene in der Fahrradwerkstatt „RadHaus“ des Diakonischen Werks in Witzenhausen lernen.

Seit letztem Jahr wurde das Gebäude direkt auf dem Unigelände, Steinstraße 19 (Alte Molkerei) von vielen fleißigen Helferinnen und Helfern renoviert und eingerichtet. Zu der Eröffnungsfeier sind alle Interessierten herzlich eingeladen. In der Werkstatt lernt man mit professioneller Unterstützung viele Tricks und Kniffe, wie man Räder repariert. So will man während des Projektes „RadHaus“ gebrauchte Fahrräder reparieren und an Familien in besonders schwierigen sozialen Lagen abgeben. Ebenfalls ist der Kontakt zu Flüchtlingen im Werra-Meißner-Kreis vorgesehen.
Asylsuchenden Menschen soll auch der Zugang zu kostenfreien Fahrrädern ermöglicht werden.
Die Fahrradwerkstatt soll ein Ort werden, an dem sich Menschen begegnen, gemeinsame Aktivitäten unternehmen, sich austauschen und gegenseitig helfen, um so Vorurteile abzubauen.

Ehrenamtliche Unterstützung/HelferInnen gesucht!


Wer Lust und Zeit hat, sich an diesem Projekt zu beteiligen und uns ehrenamtlich unterstützen
möchte, ist herzlich willkommen. Wir suchen Menschen, die Spaß am Reparieren haben und ihr Wissen gern an andere weitergeben möchten. Auch für die Organisation und Durchführung von Freizeittouren, Workshops etc. brauchen wir Unterstützung – es werden in allen Bereichen
rund ums Fahrrad HelferInnen gesucht (vom Reparieren bis Kuchen backen). Zeit und Umfang
kann individuell abgestimmt werden. In der Werkstatt hängt ein Wochenplan aus, in dem sich die HelferInnen eintragen können. Sie haben keine Zeit zum Helfen, möchten unsere Idee aber trotzdem gern unterstützen? Wir brauchen immer Fahrräder und auch sonst sind wir für jede andere Form der Unterstützung dankbar. Wenn Sie unseren Rundbrief bekommen möchten, der sie über
Aktivitäten, wie z.B. geplante Fahrradtouren informiert, dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Über Ihr Interesse würden wir uns sehr freuen. Auch mit einer Spende für dieses Projekt können Sie dazu beitragen, das Barrieren abgebaut werden und Teilhabe ermöglicht wird.
Spenden bitte auf folgendes Konto:

1200100 Ev. Kreditgenossenschaft
BLZ: 520 604 10
IBAN:
DE91520604100001200100
BIC: GENODEF1EK1
Verendungszweck:
„Diakonie RadHaus“
Fragen und Unterstützungsangebote an das Diakonische Werk Eschwege/Witzenhausen Martin Röder (Flüchtlingsberatung)
Tel. 05542/5029940 oder
Karin Weinsberg (Kirchl. Allgemeine Sozial- und Lebensberatung)
Tel. 05542/911170.
E-Mail: info@radhaus.org.
Weitere Infos unter: www.radhaus.org


Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.