Rundbrief September 2013

Geneigte Leserschaft,

die Bundestagswahl steht nächsten Sonntag an, aber das Interesse an der Wahl ist aufgrund der Vielzahl von örtlichen Transition-Ereignissen geschmälert. Wir gehen zwar wählen, aber Politik machen wir hier selber – über- und unparteiisch (soweit wie möglich). Eben auf unsere Art und Weise. Für die Wahl erklären wir hier nochmal die Spielregeln:

 

Unsere aktuelle Transition-Politik in Witzenhausen ist überaus spielverbrechend … pardon, vielversprechend, und spiegelt sich in den Themen dieses Rundbriefs wieder. 

Viel Freude beim Lesen und bis bald im TT-Haus! 

Eure witzenhüsser StadtwandlerInnen

 

 

Inhalt

1. GROWL und öffentliche Auftaktveranstaltung zum Thema „Degrowth“

2. Apfelsaftpressen am 28.9.

3. Tauschplausch im Rathauskeller am 22.9.

4. Erntefest-Rückblick

5. Rückblick: Zen in der Kunst des Sensens in WitZenHauSen se (Sexy Sensenmann Seminar)

6. Freiwillige aus Portugal kommen am 1. Oktober!

7. Transition Haus

 

 

 

1. GROWL und öffentliche Auftaktveranstaltung zum Thema „Degrowth“

 

Wenn die Wirtschaft nicht wächst, macht uns das Angst. 

Wir verbinden eine sogenannte „schwächelnde“ Wirtschaft mit Jobverlust, Abbau von sozialen Absicherungen und einem Kollaps der öffentlichen Ordnung.

 

Auf der anderen Seite ist als einfaches physikalisches Prinzip bekannt, dass nichts ewig wachsen kann. Die Auswirkungen einer stetig auf Wachstums getrimmten Gesellschaft und Wirtschaft sind heute evidenter denn je: Klimakatastrophen, Hunger, Kriege, vor allem im globalen Süden, Anonymisierung, Verrohung, Anstieg von psychischen Krankheiten und allumfassender Stress, vor allem in den industrialisierten Ländern. Aber auch in Europa häufen sich die Wirtschaftskrisen, wie in Griechenland oder Portugal.

 

Und was wäre, wenn es noch einen dritten (oder gar vierten, fünften, sechsten?) Weg gäbe, einen, der gemeinhin als „Ökonomie des Glücks“ bezeichnet wird, in dem „Teilen das neue Haben“ ist, in dem Verzicht auf materielle Dinge einen Zuwachs an sozialen Beziehungen, und an Zufriedenheit bedeuten kann?

 

Immer mehr Menschen suchen einen solchen Weg, der als „Degrowth“, also der Abkehr von einer auf Wirtschaftswachstum basierenden Gesellschaft, bezeichnet wird. Keiner weiß bislang, wie dieser Weg genau aussehen wird, und was am Ende auf uns wartet.

 

Aber auch wir von Transition Town möchten mehr darüber wissen, forschen und nicht mehr den Status Quo einfach hinnehmen und den Kapitalismus als „Ende der Geschichte“ feiern.

Aus diesem Grund nehmen wir an einem internationalen Lern- und Forschungsprojekt, namens GROWL teil.

 

Im Rahmen des Grundtvig Projektes „Learning More Growing Less“, bei dem Transition Town Witzenhausen einer der 9 Partnerorganisationen aus insgesamt 8 europäischen Ländern ist, findet vom 19.-22. September ein Projekt-Kick-Off-Meeting im Transition Haus statt. Bei diesem Treffen planen die ProjektteilnehmerInnen ihre Zusammenarbeit für die nächsten 2 Jahre. Jede Organisation wird ein Modul entwickeln, z.B. zum Thema „Solidarisches Wirtschaften“, „Landwirtschaft“ oder im Falle Transition Towns ist es „Gender, Childcare and Community Building“. Ziel des Projektes ist es, TrainerInnen für Degrowth auszubilden, die dann wiederum modular ihr Wissen an andere Gruppen weitergeben können und somit ein europaweites Netzwerk an TrainerInnen für eine Postwachstumsgesellschaft zu flechten.

Zum Kick-off-Meeting kommen hochkäratige ReferentInnen aus der Degrowth Szene,

und wir laden euch daher zu einer öffentlichen Auftaktveranstaltung am

Donnerstag, 19. September ab 20:30 Uhr in den Rathauskeller ein.

Folgende Vorträge werden zu hören sein:

 

 Autonomie statt Wachstumszwang – Potentiale der „griechischen Krise“

Panos Petridis (Institut für Soziale Ökologie Wien, Uni Klagenfurt)

 

 Nachhaltiges Wachstum oder Schrumpfung?

 Dr. François Schneider und Dr. Filka Sekulova (Research & Degrowth / Universitat Autonoma de Barcelona)

 

 Vorstellung der EU Lernpartnerschaft „GROWL – Learning More, GROWing Less“ – Bildung für die Wachstumswende

Dr. Gualter Baptista (GROWL EU Projektleiter)

 

mit Eröffnungsbuffet und Austausch über das Veranstaltungsthema und das GROWL Projekt.

 

 

 

2. Apfelsaft pressen, 28.9.

 

Am 28. September laden wir alle FreundInnen des selbstgepressten Apfelsafts ein zwischen 9:30 Uhr und 16 Uhr auf den Marktplatz zu kommen um eigenen Äpfel zu Saft zu machen. Wir freuen uns sehr, dass es uns dieses Jahr gelungen ist, eine öffentliche Apfelsaftpressaktion auf dem Marktplatz zu organisieren und diesen damit zu beleben!

Das Mostmobil von Mostgosch wird da sein um ab 50 kg Äpfel, Birnen oder Quitten zu 1€ pro Liter zu Saft zu pressen.

 

Anmeldung bitte bei uns mit Wunschuhrzeit und Menge!

Eine mechanische Presse und Solartrockner, sowie Kirschkönigin werden auch mit dabei sein, und Apfelkuchen gibt’s gegen Spende.

 

 

 

3. Tauschplausch im Rathauskeller,  22.9

Der Witzenhäuser Tauschring lädt am Sonntag, den 22.09.2013 zum Tauschplausch in den Witzenhäuser Rathauskeller ein. Hier kann bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Atmosphäre Praktisches, Eingemachtes, Selbstgestricktes, Ausgefallenes, Modisches und vieles mehr getauscht werden. Wer etwas gebrauchtes Brauchbares zu Hause hat und tauschen will, möge sich am Tag der Wahl zwischen 15.00 und 18.00 Uhr im Kellergewölbe des Rathauses in Witzenhausen einfinden. Jeder und jede ist willkommen. Neugierige werden mit Informationen belohnt.

 

 

4. Erntefest-Rückblick

Dieses Jahr haben wir zum ersten Mal mit UnvergEssbar beim Erntefest teilgenommen –

es hat sich ja thematisch angeboten. Es war ein sehr interessantes, mehrtägiges Erlebnis, von dem ihr hier 

mehr lesen könnt.

 

 

 

5. Rückblick: Zen in der Kunst des Sensens in WitZenHauSen se (Sexy Sensenmann Seminar)

Der erste Sensenkurs unter Anleitung von Wolf von Bültzingslöwen und Emil Wiedmann hat am 15.9.2013  am Gelsterhof in Witzenhausen 10 sexy Sensenfrauen und -Männer auf den Plan gerufen.

In nur 7 Stunden konnten viele schon fast in Vergessenheit geratene Sensen aus den Beständen unserer Vorfahren wieder scharfgedengelt werden, nachdem die moderne Landwirtschaft das Wissen um diese alte Kulturtechnik schon fast überflüssig gemacht hatte. Doch nicht erst nach der nächsten Energiekrise wird es nützlich sein wieder zu wissen wie man mit einfachem Werkzeug hantiert und dieses einsatzbereit hält. Gerade das mähen mit der Sense als ganzheitliche Erfahrung zwischen Natur, Kultur und Fitnessstudioersatz steht in der heutigen  beschleunigten Zeit wieder hoch im Kurs. Die KursteilnehmerInnen haben einiges an neuem Wissen mit nach Hause nehmen können und sich darüber hinaus einen sexy Hüftschwung antrainiert. 

 

In Zukunft wird TT Witzenhausen immer wieder Kurse rund um das Thema Nachhaltigkeit anbieten. Auf Anfrage können auch außerhalb der „regulären“ Kurse Sensenworkshops organisiert werden, oder beim allmitwöchlichen Repair-Café von 15-17Uhr im Transition Haus die wichtigsten Grundlagen vermittelt werden.

 

 

 

6. Freiwillige aus Portugal kommen am 1. Oktober!

 

Ab 1.10. werden zwei neue Gesichter Transition Town Witzenhausen bereichern. Zwei Portugiesen kommen im Rahmen des Europäischen Freiwilligendienstes zu uns und bleiben für ein Jahr. Vielleicht möchten sie sich im nächsten Newsletter ja selbst vorstellen!?

 

 

7.Transition Haus

Im Transition Haus geht es voran und ihr seid immer eingeladen euch einzubringen und am Programm teilzunehmen. Wir freuen uns auch über finanzielle Zuwendungen, die helfen, die Idee eines nicht-kommerziellen Freiraumes, der auch Gruppen ohne Eigenmittel zur Verfügung steht, und Menschen ermöglicht sich ohne Konsumzwang im Laden aufhalten zu können.

 

Im Laden liegt auch eine Liste aus, in die ihr euch eintragen könnt, wenn ihr beim Aus- und Umbau mitmachen wollt. Vorkenntnisse in diesem Bereich sind vorteilhaft, aber nicht notwendig.

 

Das Projekt „Transition Haus“ wird ehrenamtlich und mit großer Hingabe von den einzelnen Menschen getragen.

Eine unserer Prämissen ist es, einen Raum ohne Konsumzwang zu schaffen, an dem Menschen einfach „sein“ dürfen. Auch möchten wir die Räumlichkeiten Gruppen, die über wenig oder keine finanziellen Eigenmittel verfügen, zur Verfügung stellen. So scheitern dann wichtige kulturelle Initiativen nicht mehr an einem Mangel an Räumen.

 

Aus diesem Grund ist es für das Projekt aber unabdingbar, einen stabilen und verlässlichen Förderkreis im Rücken zu wissen. Einen Teil des Projektes können wir über Transition Eigenmittel, sowie über Spenden für Tees und Kaffee finanzieren. Für den Rest brauchen wir aber einen zuverlässigen Grundstock.

Aus diesem Grunde bitten wir dich, einen beliebigen Betrag ab 2 Euro monatlich an das Transition Konto mit dem Verwendungszweck „Förderkreis Transition Haus“ zu überweisen. Am Besten richtet ihr einen Dauerauftrag ein, so dass wir jeden Monat mit der gleichen Summe rechnen können.

 

Transition Town Witzenhausen e.V.

Kontonr.: 4057926400

BLZ: 43060967

GLS Bank Bochum

(Wir sind als gemeinnütziger Verein anerkannt)

 

Das aktuelle – sich ständig erweiternde – Programm des Ladens findet sich hier:

 

Zitat des Monats:

 I woas ned, I hob hoid mit da Arbeit koa Freid/ denn grad mit da Arbeit versamt ma de Zeit… J.D. Westermair, Münchner Volkssänger, 1903

 

Lust bekommen mitzumachen? Kommdoch vorbei:
zu den Öffnungszeiten im TT Laden (Freiraum), in der Brückenstraße 20

jeden letzten Mittwoch im Monat von 17 – 20 Uhr zur Vollversammlung im Laden
jeden Donnerstag zum Gärtnern im unvergEssbar Schaugarten am Nordbahnhofsweg ab 15 Uhr

jeden Freitag, 9:30-12:30 Uhr im Rathaus Raum E5



Transition Town Witzenhausen – Stadt im Wandel
TT-Laden – werktags von 10 – 12Uhr – 05542 6170347
Rathaus Raum E5 – Freitags von 9 bis 12Uhr – 05542 508 333
http://www.ttwitzenhausen.de
Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.