Rundbrief Oktober 2013

Liebe StadtwandlerInnen,

Der Herbst ist die Zeit der Ernte und besonders in und um Witzenhausen herum können wir uns jeden Tag an einer reichhaltigen Obst- und Gemüseernte erfreuen. Obwohl der Winter lang und das Frühjahr kalt war, scheint uns nun gerade der Herbst mit seiner Fülle und späten Wärme dafür entschädigen zu wollen. Wir sind derzeit sehr beschäfigt damit das viele Fallobst aufzusammeln und zu verarbeiten, aber auch die „Ernte“ unserer gesammelten Projekte einzufahren.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen des ebenfalls reichhaltigen Rundbriefs und freuen uns den einen oder die andere bald mal wieder zu treffen.

Inhalt:

Rückblick

1. Europäische Freiwillige stellen sich vor, HEUTE: Mi 23.10. 19 Uhr

2. Kartoffelfest, 25.10. 16-22 Uhr

3. Degrowth Fortbildung in Kassel 26./27.10.

4. Transition Lesekreis jeden Freitag Abend um 19:30Uhr im TT-Haus

5. Frei sprechen – einander zuhören – Rhetorik-Selbsthilfe Seminar So, 27.10 19Uhr Transition Haus

6. Deutsch-Sprachkurs, Start: 28. Oktober, 18.30 Uhr

7. Tiefenökologischer Reinigungstag, Montag, 28.10. 18 Uhr im Transition Haus

8. Vollversammlung, Mi 30.10. 17-19 Uhr

9. Buen Vivir- das schöne Leben, ab sofort immer Sonntags, ab dem 3.11. 10:30 Uhr

10. Jahresausklang Unvergessbar am Freitag, den 8.11. um 18Uhr im Transition Haus

11. Oya Tag Kassel, 9.11. im Anthroposophischen Zentrum Kassel

12.Wunschzettelkasten- Bauwettbewerb

Regelmäßige Termine

 

Kurzer Rückblick, was bei Transition Town Witzenhausen in den letzten Wochen so los war (Auswahl ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

 

Mitte September hatten wir über 20 TeilnehmerInnen bei der Growing Less- Learning more Degrowth Lernpartnerschaft im Transition Haus.

http://www.ttwitzenhausen.de/79-termine/169-growl-auftaktveranstaltung.html

Auch der Vortrag im Rathauskeller über die Grenzen des Wachstums, der im Rahmen des Kick-Off Meetings stattfand, war gut besucht. Die Lernpartnerschaft verspricht intensiv und sehr interessant zu werden. Wir werden immer mal wieder über den Stand der Dinge sowie Partizipationsmöglichkeiten informieren. Abends wurde dann das „Buen Vivir“, das „schöne Leben“ gleich in die Praxis umgesetzt – zum ersten Mal wurden Kreistänze im Laden getanzt, wofür er sich hervorragend eignet.

 

Am letzten Septemberwochenende vertraten Emil Wiedmann und Silvia Hable TT Witzenhausen beim Netzwerktreffen der deutschsprachigen Transition-Initiativen. Es war sehr bereichernd andere Gruppen und ihre Arbeit kennenzulernen; auch Städtepartnerschaften wurden schon geplant.

Das Netzwerk steht vor größeren Umstrukturierungen, über die wir in wenigen Wochen schon mehr berichten können. Soviel steht schon mal fest: Im nächsten Frühjahr soll es ein weiteres Netzwerktreffen geben. Mehr zum Transition Netzwerk könnt ihr hier lesen:

http://www.transition-initiativen.de/

 

Parallel dazu wurden mehrere hundert Liter Apfelsaft auf dem witzenhäuser Marktplatz gepresst. Das Angebot wurde gut angenommen und auch Transition Town hat jetzt leckeren Apfel-Birnensaft anzubieten.

Eventuell wird es noch eine Wiederholungsaktion dieses Jahr geben.

 

Auch die Gründung eines Nachbarschaftshilfevereins in Zusammenarbeit mit dem Bündnis für Familie in Witzenhausen begleiteten wir. Weitere Infos folgen bald.

 

Letzte Woche war der Coach und Unternehmensberater Jens Hollmann bei TT Witzenhausen.

http://www.die-akademie.de/seminare/trainer/jens-hollmann

Er hält Initiativen wie unsere für zukunftsweisend und beriet uns daher in organisatorischen Fragen kostenlos, aber nicht umsonst. Er selbst habe auch viel von uns lernen können. Sicher werden wir uns in Zukunft noch öfters treffen und an unseren Strukturen feilen.  

Direkt im Anschluss wurden wir von FAZ Journalisten und Fotografen porträtiert. Der Artikel erscheint Ende November.

Am letzten Samstag öffnete das AWO Seniorenheim seine Pforten zum Tag der offenen Tür. Wir waren dort mit einem Stand vertreten und erklärten Interessierten unser Konzept für den dort geplanten Mehrgenerationengarten. Wenn alles gut läuft werden wir bereits im November Bäume pflanzen.

http://www.hna.de/lokales/witzenhausen/anderer-garten-1592661.html

 

 

1.Europäische Freiwillige stellen sich vor, HEUTE: Mi 23.10, 19 Uhr

 

Nach 3 Tagen Zugfahrt haben es Hugo Zina und Vasco Oliveira endlich geschafft sich von Portugal nach Witzenhausen durchzuschlagen.

Am 6.Oktober kamen die beiden Portugiesen zu uns, um hier ein Jahr im Rahmen des europäischen Freiwilligendiensts Transition Town und die Projekte zu unterstützen.

Vasco und Hugo möchten sich an diesem Mittwoch, 23.10. um 19 Uhr im Transition-Laden vorstellen und über ihr Leben bis zum jetzigen Zeitpunkt in Wort und Bild berichten, sowie einen Einblick in das derzeitige politische und kulturelle Leben in Portugal geben.

Dazu gibt es auch ein warmes Abendessen aus der portugiesischen Küche.

Alle Interessierten sind herzlich zum Austausch willkommen!

 

 

2.Kartoffelfest, 25.10. 16-22 Uhr

 

In Europa war die Knolle das wichtigste neue Nahrungsmittel im 19. Jahrhundert.

 

1845 war bereits ein Drittel des Agrarlandes von Irland mit Kartoffeln bepflanzt. Die Kartoffel als billiger Nahrungs- und Kalorienlieferant, der sich auch gut lagern ließ, trug zu einer Bevölkerungsexplosion bei, die sowohl für stetigen Arbeitskräftenachschub in die expandierenden Fabriken sorgte, aber auch Schwierigkeiten mit sich brachte.

 

Die Verbreitung der Kartoffelmonokultur führte zusammen mit der geringen genetischen Vielfalt der Kulturen, einer zunehmenden Privatisierung von Land und einer Export/Marktorientierten Landwirtschaftsproduktion zu einer der größten Hungerkrisen aller Zeiten in Europa. Der „große irische Hunger“, ausgelöst von dem Pilz Phytophthora infestans, der sich in den Monokulturen schnell ausbreiten konnte, ließ über 1 Million Menschen bis zum Jahre 1852 verhungern, und führte zu einer der größten Auswanderungswellen nach Nordamerika.

 

Das Thema „Biodiversität“ möchte Transition Town daher in den „Kartoffelherbst“ der Stadt tragen und beteiligt sich am 25. Oktober zusammen mit dem Weltladen e.V. in dessen Rahmen mit folgenden Veranstaltungen:

 

Ab 16 Uhr, Transition Haus: Spiele rund um die Knolle

 

18 Uhr, Transition Haus: Mitbring-Vielfalts Buffet. Alle sind eingeladen ihre speziellen Kartoffelzubereitungen zum Buffet beizusteuern. Sorten- und Rezeptvielfalt herzlich willkommen!

 

19 Uhr, Weltladen: Film „Das grüne Gold der Inkas – Kartoffeln zwischen Sortenvielfalt und Monokultur“

 

20 Uhr, Transition Haus: Diskussionabend: „Der große irische Hunger“ im 19. Jahrhundert- gibt es Parallelen zu der heutigen Zeit?

 

 

3. Degrowth Fortbildung in Kassel 26./27.10.

 

Wirtschaftswachstum ist in aller Munde und die daran gekoppelte Wohlstandsdefinition ist nicht allein auf der Agenda der Politik zu finden. Die Wachstumslogik durchdringt und prägt maßgeblich auch unser alltägliches Denken und Handeln. Viele unserer Lebensfelder, ob Familie, Ernährung, Freizeit oder Arbeit, werden mehr und mehr von der Ökonomie bestimmt und unterliegen der Vorstellung unbegrenzter Zunahme, vor allem des materiellen Konsums. Hingegen gibt es immer mehr Untersuchungen, die den Zusammenhang von Wachstum und Wohlstand und insbesondere dessen Auswirkungen auf unsere Zufriedenheit und unser Glücksgefühl in Frage stellen. Und selbst wenn uns ein grenzenloses Wachstum erstrebenswert erscheinen würde, so führen uns die Endlichkeit der hierfür benötigten natürlichen Ressourcen (z.B. Erdöl) und der durch unseren Lebensstil maßgeblich hervorgerufene Klimawandel die Grenzen des Wachstums immer

deutlicher vor Augen.

 

Die kostenfreie Multiplikator_innen-Fortbildung zum Methodenset „Endlich Wachstum!“ am Wochenende 26./27. Oktober 2013 in Kassel richtet sich an Interessierte, die in der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit oder in anderen Kontexten tätig sind und ihr eigenes Themenspektrum um den Aspekt von Wirtschaftswachstum erweitern wollen. Durch die Fortbildungen werden die Teilnehmer_innen dahingehend qualifiziert, inhaltliche und methodische Kenntnisse und Kompetenzen des Globalen Lernens mit dem Schwerpunkt Wirtschaftswachstum in der eigenen Bildungsarbeit anzuwenden. Neben der Vermittlung von Inhalten, steht die Anwendung ausgewählter Methoden im Mittelpunkt. Zudem werden Anknüpfungspunkte an die eigenen Themen der Teilnehmenden identifiziert und erste Ideen für Seminar-, Workshop- oder Unterrichtseinheiten entwickelt.

 

Ihr wollt mit dabei sein? Dann meldet euch an mit einer kurzen Mail an

Arun Hackenberger (mailto:a.hackenberger@fairbindung.org). Der Verein „FairBindung e.V.“

und die Gruppe des „Konsumkritischen Stadtrundgangs Kassel“ freuen sich auf euch!

 

Auch Mitglieder von Transition Town Witzenhausen nehmen an der Veranstaltung teil und werden in Kürze die erworbenen Kenntnisse und Kompetenzen vor Ort weitergeben!

 

 

4. Transition Lesekreis jeden Freitag Abend um 19:30Uhr im TT-Haus

 

Was genau bedeutet eigentlich Transition Town? Wo kommt die Idee her? Gab es das nicht alles schon einmal unter dem Namen Agenda 21? Gibt es noch andere Transition Gruppen, außer denen in Witzenhausen und was machen sie? Viele Fragen, die sich einige von euch sicher schon einmal gestellt haben. Genau aus diesem Grunde lesen eingefleischte Transition-TraditionalistInnen nun wöchentlich das Grundlagenwerk von Rob Hopkins, dem Begründer der Transition Bewegung. Neben der Energiewendehandbibel liegen auch weitere Bücher zum gemeinsamen Lesen und Diskutieren bereit.

MitleserInnen auch anderer Konfessionen sowie auch gänzlich Unbedarfe sind herzlich willkommen. Diesen Freitag fällt der Lesekreis zugunsten des Kartoffelfestes aus, bzw. geht darin auf. Am darauf folgenden Freitag, 1.11. lesen wir uns in den „12 Stufen Plan“ ein und evaluieren, wo wir mit TT Witzenhausen stehen.

 

 

5. Frei sprechen – einander zuhören – Rhetorik-Selbsthilfe Seminar So, 27.10. 19Uhr Transition Haus

Vor anderen frei zu sprechen und dabei nicht nur überzeugend zu sein, sondern das auszudrücken, was man sagen will, ist eine Kunst für sich.

Im Transition-Haus soll eine Plattform geboten werden, auf der man sich in Rhetorik üben kann, wo man direkte Rückmeldungen von anderen bekommt, anderen helfen kann sich zu entwickeln und lernt argumentativ in Transition-Belangen nach außen zu glänzen.

Nicht nur harte Fakten zu peak-oil und Klimawandel werden gepaukt, vor allem geht es darum einander zuzuhören und Raum zu geben. Thematisiert werden kann alles was einen bewegt, innerer und äußerer Wandel, Fußball und Tagespolitik.

Rhetorik-Werkzeuge können angefragt und bei Bedarf ausgeliehen und angewendet werden 😉

 

Angestrebt ist, das Seminar fortlaufend sonntags anzubieten – je nach Resonanz der TeilnehmerInnen.

Spenden an Transition Town Witzenhausen e.V. sind gerne gesehen, jedoch keine Voraussetzung für die Teilnahme an der Veranstaltung.

 

 

6.Deutsch-Sprachkurs, Start: 28. Oktober, 18.30 Uhr

 

Weiter geht es mit Kommunikationsthemen:

Deutschkurse (alle Stufen) werden ab sofort in Kooperation mit der Zukunftswerkstatt Göttingen im Transition Haus angeboten

Die Kurse werden nach Bedarf, Sprachkenntnis und Zahl der TeilnehmerInnen organisiert.  

Die Kosten für den Kurs werden nach einem Solidarprinzip unter den Teilnehmenden aufgeteilt.

Je mehr Leute zu den Treffen kommen, desto größer die Chance, dass Kurse für verschiedene Stufen stattfinden können. Daher bitte die Information an Bekannte weiterleiten! Mehrsprachige Poster zum Verteilen liegen im Laden aus.

http://www.ttwitzenhausen.de/79-termine/174-deutschkurse-fuer-alle-stufen.html

 

Vorbereitungstreffen und Sprachtest: 28. Oktober, 18.30Uhr Transition Haus

Infos und Anmeldung: sprachkurse@ttwitzenhausen.de

 

 

7.“Tiefenökologischer“ Reinigungstag, Montag, 28.10. 18 Uhr im Transition Haus

 

Putzen und Aufräumen sorgt in den meisten Wohngemeinschaften für Diskussionen und birgt Konfliktpotential. Auch das Transition Haus putzt sich (noch) nicht von alleine. Da wir aber alle finden, dass alleine aufräumen ziemlich langweilig ist und wir gerne unsere Synergieeffekte nutzen, haben wir nun einmal im Monat einen „tiefenökologischen“ Putztag anberaumt. Singen ist dabei ausdrücklich erwünscht und wir gehen an diesem Tag auch mal in Ecken, die sonst kaum Beachtung bekommen. Wer das Transition Haus schon immer mal gründlich kennenlernen wollte, ist willkommen mit uns und den Effektiven Mikroorganismen zu reinigen, schrubben, waschen und auch das eine oder andere Möbelstück zu verrücken.

 

 

8. Vollversammlung, Mi 30.10. 17-19 Uhr

 

Wie jeden letzten Mittwoch im Monat treffen wir uns im Transition Laden zur Vollversammlung. Interessierte sind jederzeit willkommen.

 

9. Buen Vivir- das schöne Leben, ab sofort immer sonntags, ab dem 3.11. 10:30 Uhr

 

Her mit dem Schönen Leben! „Buen Vivir“ zielt vereinfacht dargestellt auf materielle, soziale und spirituelle Zufriedenheit für alle Mitglieder der Gemeinschaft, jedoch nicht auf Kosten anderer Mitglieder und nicht auf Kosten der natürlichen Lebensgrundlagen und kann als „Zusammenleben in Vielfalt und Harmonie mit der Natur“ verstanden werden. ( aus http://de.wikipedia.org/wiki/Sumak_kawsay). Diese Art des Miteinanders wollen wir ab sofort ganz praktisch im Transition Haus umsetzen. Jeden Sonntag ab halb 11 gibt es die Möglichkeit zu brunchen. Wer mag kann gerne etwas zum Buffet beitragen. Wir möchten an den Sonntagen die Möglichkeiten, die uns das Haus und die anwesenden Menschen zusammen bieten, feiern.

Spielen, musizieren, kreativ sein, etwas nähen, backen, sich verabreden, Yogaübungen machen, Zeit miteinander verbringen, etwas reparieren, seinen/ihren Horizont erweitern, Blumen gießen, jemandem zuhören, in Ruhe ein Buch lesen, tanzen, Massagen, Diskussionen…sicher fallen uns viele weitere Dinge ein.

Was passiert, hängt davon ab, wer kommt. Aber es wird sicher schön.

 

 

10. Jahresausklang Unvergessbar am Freitag, den 8.11. um 18Uhr im Transition Haus

 

Zwar kann man auch in unseren temperierten Breiten das ganze Jahr über Gemüse anbauen, wenn man weiß wie’s geht, jedoch wollen wir uns diesen Winter planerisch ganz gut auf nächstes Jahr vorbereiten und beenden die diesjährige UnvergEssbar Vegetationsperiode mit einer genüsslichen Kürbissuppe und witzenhäuser Maronen, die in Zukunft eine wichtige Rolle bei unserer Versorgung mit Kohlenhydraten spielen sollen. Eingeladen sind alle, die sich mit dem essbare-Stadt Projekt verbunden fühlen.

Mit Erfahrungsaustausch über den diesjährigen Ernteertrag in den Pflückoasen und Ausblick in das nächste Jahr.

Pflanzen für die es noch keine Überwinterungsmöglichkeit gibt, bitte mitbringen, wir kümmern uns dann um eine Unterkunft.

 

 

11.Oya Tag Kassel, 9.11. im Anthroposophischen Zentrum Kassel

 

Auch in diesem Herbst bieten zwei Oya-Tage wieder Gelegenheit, Mitglieder der Redaktion kennenzulernen und sich über regionale Ideen und Initiativen auszutauschen. Alle, die Oya lesen, für Oya schreiben oder sich für das Projekt interessieren, sind am 9. November nach Kassel eingeladen. Die Veranstaltungen folgen keinem fest strukturierten Programm, sondern richten sich nach Anzahl und Wünschen der Gäste. Wir freuen uns auf lockere, informelle Begegnungen genauso wie auf Gesprächsrunden zu mitgebrachten Themen, die Vorstellung von bereits bestehenden Projekten und die Entwicklung neuer Gestaltungsideen.

Oya-Tage sollen nichts kosten, sondern aus dem gemeinsamen Beitragen aller Beteiligten entstehen. Für die Raummiete lassen wir einen Hut herumgehen. Es wäre darüber hinaus schön, wenn alle etwas zu einem kleinen Buffet beisteuern.

 

Oya Tag Kassel:

Samstag, 9. November ab 11:00 Uhr: 


Anthroposophisches Zentrum, Wilhelmshöher Allee 261, 34131 Kassel

www.oya-online.de

 

Wir bitten um eine kurze Anmeldung an beate.kueppers@oya-online.de

 

Verschiedene Oyaausgaben liegen übrigens auch im TT Laden zum Reinblättern aus.

 

 

11. Wunschzettelkasten-Bau-Wettbewerb

 

Wir möchten eure Wünsche besser kennenlernen. Was haben wir gut gemacht, was sollten wir anders machen, welche guten Vorschläge habt ihr für eine Stadt im Energie- und Kulturwandel, und was müssen wir tun, damit ihr mitmachen – und wir gemeinsam eine Zukunft für unsere Kinder und Kindeskinder aufbauen?

 

Damit ihr auf diese und noch mehr Fragen antworten könnt, brauchen wir einen Wunschzettelkasten, den wir an das Transitionhaus „(B)rückenwind“ in der Brückenstraße 20 anbringen. So kann Feedback unkompliziert und bei Bedarf auch anonym gegeben werden.

Er sollte verschließbar sein (am besten mit Schloß), wetterfest, und das besondere Etwas haben. Außerdem möchten wir gerne, dass sich das upcycling-Prinzip darin wiederfindet, d.h. der Kasten sollte aus Material bestehen, dass ansonsten im Müll landen würde.

Einsendeschluss ist in 2 Wochen, am Dienstag, den 5.11.2013. Bitte bringt euer Exponat zu oben erwähnter Adresse und verratet euren Namen und Kontaktdaten. Der/ die GewinnerIn wird am 12.11.2013 im Rahmen einer kleinen Presseveranstaltung bekannt gegeben und mit interessanten Preisen honoriert. Da nur ein Wunschzettelkasten aufgehängt werden kann, werden die anderen

meistbietend versteigert. Der Erlös kommt unserem gemeinnützigen Verein zugute.

 

 

Termine Brückenstrasse 20/Transition Haus

Mo-Fr: 10-12 Uhr Transition Öffnungszeit

Mo: 15-18 Uhr: UnvergEssbar Sprechstunde

jeden letzten Montag im Monat: Tiefenökologischer Putztag

Mo: 21 Uhr: Hacking for Transition

Di: 15:30-18:30: Mehrgenerationencafe

Mi: 15-17 Uhr: Repair Cafe

Mi: 17-19 Uhr: offenes Haustreffen/Vollversammlung am letzten Mittwoch im Monat

Freitag: 19:30-21:30: Transition Lese- und Diskussionskreis

So: 10:30 Uhr: Brunch, Musik und das „schöne Leben“

 

TT Laden- Brückenstraße 20

05542 6170347


Transition Town Witzenhausen – Stadt im Wandel
Transition Haus – werktags von 10 bis 12 Uhr – 05542 6170347
Rathaus Raum E5 – Freitags von 9:30 bis 12Uhr – 05542 508 333
http://www.ttwitzenhausen.de
Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.